James und Curry durften wählen

James, Durant, Davis und Irving im selben All-Star-Team

Freitag, 26. Januar 2018 | 10:34 Uhr

Die Basketball-Superstars LeBron James (Cleveland Cavaliers) und Stephen Curry (Golden State Warriors) haben am Donnerstag in einem nicht-öffentlichen Verfahren die Mannschaften für das All-Star-Game der NBA am 18. Februar (Ortszeit) in Los Angeles zusammengestellt. Dabei kommt es erstmals nicht zu einem Spiel zwischen einer Ost- und West-Auswahl, sondern zum Duell “Team LeBron vs. Team Stephen”.

“King James”, der die Wahl aufgrund seines Sieges im Fan-Voting eröffnen durfte, entschied sich für Kevin Durant (Golden State), Kyrie Irving (Boston Celtics), Anthony Davis und DeMarcus Cousins (beide New Orleans Pelicans) als weitere Protagonisten in seiner “starting five”. Mit “Chef Curry” werden Giannis Antetokounmpo (Milwaukee Bucks), James Harden (Houston Rockets), Joel Embiid (Philadelphia 76ers) und Jakob Pöltls Clubkollege DeMar DeRozan (Toronto Raptors) beginnen.

“Kyrie war noch zu haben. Er ist einer der besten Aufbauspieler, den wir in unsere Liga haben. Es war eine einfache Entscheidung für mich”, begründete James die Wahl seines ehemaligen Teamkollegen Irving, mit dem er 2016 den NBA-Titel gewonnen hatte. Im vergangenen Sommer verließ der 25-jährige Point Guard aber die “Cavs” Richtung Boston, weshalb die “Reunion” des Duos ein heiß diskutiertes Thema unter den NBA-Fans ist. “Für mich ist es etwas Besonderes, wieder mit Kyrie zu spielen”, betonte der 14-fache All-Star.

Auch seine Entscheidung für Currys Clubkollegen Durant, den James dem Vernehmen nach gleich als ersten Spieler auswählte, sorgte für viel Gesprächsstoff. “Kevin Durant passt in jedes (Basketball-)System der Welt”, schwärmte James von “KD”. Im vergangenen Juni war der Warriors-Forward nach dem 4:1-Sieg über Cleveland als wertvollster Spieler (“MVP”) der NBA-Finalserie ausgezeichnet worden.

Zusätzlich zu den Startern mussten James und Curry auch noch sieben Reservespieler wählen: LaMarcus Aldridge (San Antonio Spurs), Bradley Beal, John Wall (beide Washington Wizards), Kevin Love (Cleveland), Victor Oladipo (Indiana Pacers), Kristaps Porzingis (New York Knicks) und Russell Westbrook (Oklahoma City Thunder) ergänzen das Team LeBron. Draymond Green, Klay Thompson (beide Golden State), Karl-Anthony Towns, Jimmy Butler (beide Minnesota Timberwolves), Al Horford (Boston), Damian Lillard (Portland Trail Blazers) und Kyle Lowry (Toronto) verstärken das Team Stephen.

Unmittelbar nach der Bekanntgabe der beiden All-Star Teams sorgten in den Donnerstag-Spielen die Warriors mit einem Dreier-Feuerwerk und die One-Man-Show von Westbrook für Schlagzeilen. Der NBA-Champion aus Oakland feierte einen 126:113-Heimsieg über Minnesota und verwertete dabei gleich 21 Distanzwürfe. Durant verbuchte mit 28 Punkten, 11 Assists und 10 Rebounds ein Triple-Double, die “Splash Brothers” Curry und Thompson kamen auf jeweils 25 Zähler. Thunder-Superstar Westbrook verbuchte indes beim 121:112-Heimsieg gegen Washington 46 Punkte.

Von: apa