Die Kansas City Chiefs sicherten sich das erste Super Bowl-Ticket

Kansas City und San Francisco bestreiten Super Bowl

Montag, 20. Januar 2020 | 11:05 Uhr

Die Kansas City Chiefs haben am Sonntag mit einem 35:24-Heimsieg über die Tennessee Titans zum dritten Mal nach 1967 und 1970 die Super Bowl erreicht. Ihr Gegner im Finalspiel der National Football League (NFL) sind am 2. Februar (Ortszeit) in Miami die San Francisco 49ers, die mit einem souveränen 37:20-Heimerfolg über die Green Bay Packers ebenfalls ihrer Favoritenrolle gerecht wurden.

Die Chiefs hatten im Gegensatz zu den “Niners” Anlaufschwierigkeiten, denn die Titans lagen im Endspiel der American Football Conference (AFC) schnell 10:0 in Front. Doch dann fingen sich die Gastgeber und gingen vor der Pause durch einen Geniestreich von Quarterback Patrick Mahomes erstmals in Führung. Der 24-Jährige ließ sich von der gegnerischen Defensive nicht aufhalten und vollendete einen 27-Yard-Run zur 21:17-Pausenführung.

Im Schlussviertel entschieden dann zwei weitere Touchdowns die Partie endgültig zugunsten der Chiefs, die damit den Erfolgslauf von Tennessee beendeten. Die Titans hatten in den Play-off-Runden zuvor sowohl den Titelverteidiger New England Patriots als auch den Topfavoriten Baltimore Ravens mit Quarterback-Phänomen Lamar Jackson ausgeschaltet.

Das Finale der National Football Conference (NFL) war bereits nach der ersten Hälfte entschieden, da die San Francisco 49ers mit einer komfortablen 27:0-Führung in die Pause gingen. Die Green Bay Packers wurden dabei von den Hausherren im wahrsten Wortsinn überrannt. Niners Running Back Raheem Mostert, der in Summe 220 Yards Raumgewinn erzielte, lief gleich viermal in die Endzone und sorgte mit seinen vier Touchdowns für einen neuen Rekord in einem NFC-Finale.

Während die Kansas City Chiefs erstmals seit ihrem einzigen Triumph vor 50 Jahren wieder um die Super Bowl spielen, ist es für die Niners die erste Finalteilnahme seit 2013, als sie den Baltimore Ravens unterlagen und damit erstmals ein NFL-Endspiel verloren. Mit einem Triumph in Miami könnte San Francisco nun zu den Pittsburgh Steelers und New England Patriots aufschließen, die je sechs Super-Bowl-Siege auf dem Konto haben.

1982, 1985, 1989 und 1990 wurden die 49ers von ihrem legendären Quarterback Joe Montana zum NFL-Titel geführt. Der spätere “Hall of Famer” mit dem Spitznamen “Joe Cool” ließ seine Karriere dann 1993 und 1994 bei Kansas ausklingen. Auch mit Montanas Quarterback-Nachfolger Steve Young gewann San Francisco 1995 die Super Bowl.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz