Die Tschechin unterlag der Französin Caroline Garcia 1:6,6:7(2)

Karolina Pliskova bei US Open früh out: “Bin kein Roboter”

Donnerstag, 03. September 2020 | 11:45 Uhr

Nach der Absage von sechs Spielerinnen aus den Top Ten der Tennis-Weltrangliste ist am Mittwoch (MESZ) mit Karolina Pliskova die Weltranglistendritte schon in der zweiten Runde aus dem Grand-Slam-Turnier ausgeschieden. Die Tschechin unterlag der Französin Caroline Garcia in 93 Minuten 1:6,6:7(2). Pliskova war wegen der Absenz von Ashleigh Barty (AUS) und Simona Halep (ROU) in New York topgesetzt.

Nach 0:5 Rückstand und glatt verlorenem ersten Satz hatte Pliskova bei 5:4 als Rückschlägerin zwei Satzbälle, musste aber ins letztlich klar verlorene Tiebreak. Garcia landete gesamt 30 Winner. Bei dem vor dem Major ebenso in New York ausgetragenen Großturnier von Cincinnati war die 28-Jährige schon in Runde eins ausgeschieden. “Ich habe nicht gut serviert, besonders früh im Match”, sagte Pliskova. “Ich bin kein Roboter.” Sie möchte nun in Rom, Straßburg und dann die French Open spielen.

Damit bleiben in New York aus den Top Ten des WTA-Rankings jedenfalls nur noch die US-Amerikanerinnen Sofia Kenin, deren Landsfrau Serena Williams und die Japanerin Naomi Osaka im Bewerb. Von diesem Trio hat es Osaka bereits in die dritte Runde und damit unter die letzten 32 geschafft, die 22-Jährige gab der Italienerin Camila Giorgi nach einer starken Leistung mit 6:1,6:2 das Nachsehen. Nächste Gegnerin der als Nummer vier gesetzten Osaka ist die Ukrainerin Marta Kostjuk.

Die ehemalige Weltranglisten-Erste lenkte mit einer weiteren Maske zudem erneut die Aufmerksamkeit auf ein Opfer von Polizeigewalt gegen Afroamerikaner. Dieses Mal stand auf dem Schutz der Name von Elijah McClain, der vor einem Jahr ums Leben gekommen war. “Ich möchte, dass Leute mehr Wissen haben. Ich habe meine Reichweite als etwas Selbstverständliches angesehen und denke, ich sollte sie für etwas nutzen”, sagte Osaka nach dem Erfolg.

Mit den Nerven fertig war Kristina Mladenovic. Die Französin hatte gegen Warwara Gratschewa (RUS) bei 6:1,5:2 vier Matchbälle, unterlag der Grand-Slam-Debütantin aber 6:1,6:7(2),0:6. Gestresst war die Ex-Freundin von Dominic Thiem wegen ihrer Extra-Absonderung in der Major-“Blase”, da sie mit ihrem Corona-positiv getesteten Landsmann Benoit Paire Kontakt gehabt hatte. “Wir leben hier in einem Albtraum. Ich habe nur einen Wunsch, und das ist die Wiedererlangung meiner Freiheit”, sagte sie.

Schon davor hatte Novak Djokovic seine Siegesserie 2020 auf 25 Erfolge ausgebaut. Der topgesetzte Serbe gewann gegen den Briten Kyle Edmund mit 6:7(5),6:3,6:4,6:2. Den Startrekord hält Djokovic seit 2011 mit 41 Siegen in Folge. Die nächste Hürde des Weltranglistenersten ist der Deutsche Jan-Lennard Struff (28). Indes treibt Djokovic die Arbeiten am neuen Spielerverband “Professional Tennis Players Association” (PTPA) voran: “Wir sind glücklich, dass jeden Tag mehr Spieler unterschreiben.”

Von: APA/dpa/ag.