Keine Top-Platzierung für die Südtiroler

Kilde gewinnt Wengen-Abfahrt

Samstag, 14. Januar 2023 | 15:19 Uhr

Ski-Ass Aleksander Aamodt Kilde hat bei den 93. Lauberhornrennen in Wengen doppelt zugeschlagen. Knapp 24 Stunden nach seinem Erfolg im Super-G sicherte sich der Norweger die Abfahrt auf verkürzter Strecke und wiederholte damit seinen Vorjahressieg. Seine Zeit von 1:43,14 Min. war für den Schweizer Marco Odermatt (+0,88 Sek.) unantastbar, Dritter wurde der Italiener Mattia Casse (+1,01). Vincent Kriechmayr (+1,15) war erneut Vierter.

Für die Südtiroler Läufer gab es keine Top-Platzierung: Dominik Paris fuhr auf Rang neun, Florian Schieder wurde 19. und Christoph Innerhofer 30.

Kilde legte vom Start weg eine unwiderstehliche Fahrt hin, nur Kriechmayr war in der ersten Sektion noch etwas schneller. “Ich habe gemerkt, ich habe eine gute Geschwindigkeit aus dem Tunnel heraus, und wusste, ich habe eine Chance. Wie ich das grüne Licht gesehen habe, war es ein gutes Zeichen”, sagte der 30-Jährige nach seinem 19. Weltcup-Sieg, dem sechsten in diesem Winter. Es war außerdem Kildes zehnter Sieg in einer Abfahrt. Unter den Norwegern hat nur Aksel Lund Svindal (14) noch mehr gesammelt.

“Aleks war wieder einmal unglaublich und mit Abstand der Beste heute, daher bin ich zufrieden mit meinem Platz heute”, gab sich Odermatt als fairer Verlierer. “Ich kann zwei oder drei Zehntel finden, aber nicht 0,88 Sekunden, also verdient er den Sieg. Ich muss einfach härter arbeiten.”

Der längste und lauteste Applaus der rund 30.000 im Zuschauerraum gebührte an diesem Tag allerdings Feuz, der seinen 60. Weltcup-Podestplatz zwar verpasste, nach Rang sieben im Super-G aber erneut bei den Besten dabei war. “Heute hat es alles gebraucht, um irgendwie schnell zu sein. Ich habe es versucht”, erklärte der 35-Jährige. “Es ist schon cool, wenn die Fans noch einmal Freude haben, dass ich am Start stehe.”

Für Feuz und die restlichen Speed-Akteure geht es nächste Woche in Kitzbühel mit zwei Abfahrten weiter. Schwarz wird am Sonntag noch den Slalom (10.15 und 13.15 Uhr/live ORF 1) in Wengen absolvieren. “Es war eigentlich sehr spontan, dass ich die Abfahrt mitfahre. Aber ich glaube, das war die richtige Entscheidung und gibt schon Auftrieb”, sagte er. Seine größten Stärken sieht Schwarz aber nach wie vor zwischen den Kippstangen. “Morgen steht schon das nächste Highlight am Programm.”

 

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Kilde gewinnt Wengen-Abfahrt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Woltale
Woltale
Grünschnabel
26 Tage 8 Min

immer wieder grüßt das Murmeltier

wpDiscuz