Schmid setzte sich im Langlauf durch

Klapfer in Chaux-Neuve Vierter – Sieg an Norweger Schmid

Samstag, 20. Januar 2018 | 14:56 Uhr

Lukas Klapfer hat am Samstag erneut ein Spitzenresultat im Weltcup der Nordischen Kombination erreicht. Nach zwei Podestplätzen zuletzt im Val di Fiemme klassierte sich der Steirer in Chaux-Neuve an der vierten Stelle. Diesmal verlor Klapfer den Sprint um den dritten Rang – er lag 0,3 Sekunden hinter dem Finnen Ilkka Herola – und hatte 21,8 Sekunden Rückstand auf Sieger Jan Schmid aus Norwegen.

Klapfer war nach dem Springen Sechster gewesen, im 10-km-Langlauf bezog er im heftigen Schneetreiben eine aussichtsreiche Position in der Verfolgergruppe hinter Sprungsieger Akito Watabe. Schmid gelang es, zu Watabe aufzuschließen und im Sprint mit 1,4 Sekunden Vorsprung seinen vierten Weltcupsieg zu feiern. Damit baute der 34-Jährige seine Gesamtführung vor dem Japaner aus.

Klapfer freute sich über seine Steigerung auf der Schanze gegenüber dem Vortag. “Das Springen war heute richtig gut”, meinte der 32-Jährige. Mit dem Ergebnis sei er trotz des knapp verpassten Podestplatzes zufrieden. “Das nächste Mal ist das Glück wieder auf meiner Seite. Mit dem Sturm war es heute aber sicherlich eines der schwierigeren Rennen, die ich je gelaufen bin.”

Drei Österreicher klassierten sich unter den ersten elf. Franz-Josef Rehrl landete als fünftbester Springer an der siebenten Stelle. Bernhard Gruber erreichte in seinem erst zweiten Einzelbewerb nach dem verspäteten Saisoneinstieg wegen einer Blinddarmoperation den elften Rang. Cheftrainer Christoph Eugen resümierte angesichts des jüngsten Aufwärtstrends denn auch zufrieden. Am Sonntag folgt ein Teambewerb, den Klapfer, Denifl, Gruber und Rehrl für den ÖSV bestreiten.

Von: apa