Thiem tritt auf der Stelle

Klare Niederlage von Thiem im Barcelona-Viertelfinale

Freitag, 27. April 2018 | 16:39 Uhr

Tennisprofi Dominic Thiem hat am Freitag eine enttäuschende Niederlage kassiert. Der Niederösterreicher verlor als Vorjahresfinalist das Viertelfinale des ATP-500-Turnier in Barcelona gegen den erst 19-jährigen Griechen Stefanos Tsitsipas nach 1:20 Stunden klar mit 3:6,2:6. Nach nun zwei Viertelfinalteilnahmen en suite wartet Thiem weiterhin auf sein drittes Halbfinale in diesem Jahr.

Auch wenn die Konstanz im Spiel von Thiem noch fehlt, so war der Weltranglistensiebente gegen die Nummer 63 der Welt aus Athen doch als hoher Favorit in die Partie gegangen. Vor dem aufstrebenden Griechen musste er aber gewarnt sein, hatte dieser doch auf dem Weg in die Runde der letzten acht ohne Satzverlust der Reihe nach den Franzosen Corentin Moutet, den als Nummer sieben gesetzten Argentinier Diego Schwartzman und den Spanier Albert Ramos-Vinolas besiegt.

Der in Barcelona als Nummer drei gesetzte Thiem traf bereits zum dritten Mal nach Doha und Indian Wells in diesem Jahr auf Tsitsipas und erstmals ging er nicht als Sieger vom Platz. Auch wenn es anfangs durchaus danach ausgeschaut hätte, der 24-Jährige aus Lichtenwörth startete gleich einmal mit Break in die Partie. Anschließend vergab er eine Breakchance zum 3:0 und ließ es infolge zu, dass aus einer 3:1-Führung ein 3:6-Satzverlust wurde. Der junge Gegner hatte seine Fehler reduziert, war immer besser ins Spiel gekommen und immer aggressiver und druckvoller ans Werk gegangen.

Nach Satzverlust startete Thiem überzeugend in den zweiten Durchgang und holte sich die ersten zwei Spiele als Aufschläger zu null. So souverän ging es für ihn aber nicht weiter. Im fünften Game wehrte er zwei Breakbälle noch ab, einen dritten konnte Tsitsipas durchbringen und Thiem war 2:3 im Hintertreffen. Es war die endgültige Vorentscheidung in dieser Partie, nach einem weiteren Break servierte der Weltranglisten-63. zum Matchgewinn und zugleich größten Erfolg seiner Karriere aus. Er trifft nun auf den Gewinner der Partie zwischen Pablo Carreno-Busta (ESP-5) und Grigor Dimitrow (BUL-2).

Von: apa