Leistner wird auch weiterhin für die Finanzen zuständig sein

Klaus Leistner ist Vizepräsident des Biathlon-Weltverbandes

Freitag, 07. September 2018 | 16:26 Uhr

Klaus Leistner ist am Freitag als Vizepräsident des Biathlon-Weltverbandes (IBU) bestätigt worden. Der Geschäftsführer des Österreichischen Skiverbandes setzte sich beim Kongress in Porec mit 29:22 Stimmen gegen den Finnen Kalle Lähdesmaki durch. Der Tiroler ist damit in den kommenden vier Jahren wie bisher für die IBU-Finanzen zuständig.

Als neuer Präsident des Biathlon-Weltverbandes IBU war zuvor der Schwede Olle Dahlin bestätigt worden. Der 63-jährige wird für die kommenden vier Jahre die Nachfolge des unter Korruptionsverdachts stehenden Norwegers Anders Besseberg antreten. Dahlin setzte sich bei der Wahl mit 39 Stimmen klar gegen die lettische Verbandspräsidentin Baiba Broka durch, die auf zwölf Stimmen kam.

Dahlin steht nun vor der schweren Aufgabe, den Biathlon-Weltverband aus seiner schwersten Krise zu führen. Neben dem russischen Skandal um mutmaßliches Staatsdoping sorgt auch ein schwerer Korruptionsskandal für Negativschlagzeilen. Unter Besseberg, der nach 25 Jahren im Amt nicht mehr antrat, sollen neben Bestechungsgeldern für die WM-Vergabe an das russische Tjumen 2016 auch russische Dopingsünder gedeckt und 65 Doping-Proben vertuscht worden sein.

Die österreichische Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft – die IBU hat ihren Sitz in Salzburg – ermittelt gegen zwölf Personen, gegen zwei, darunter Besseberg, wegen Korruptionsvorwürfen. Besseberg bestreitet alle Vorwürfe.

Dahlin versprach in seinem Wahlprogramm Transparenz und einen harten Anti-Dopingkampf. In der vergangenen Amtsperiode war er unter Besseberg Vize-Präsident und trat dabei nicht als Aufklärer und Reformer in Erscheinung.

Von: APA/dpa