Lopez gelang ein weiterer wichtiger Erfolg

Kolumbianer Lopez Etappensieger bei Vuelta – Froome führt

Mittwoch, 30. August 2017 | 18:13 Uhr

Der Kolumbianer Miguel Angel Lopez hat am Mittwoch bei der Bergankunft der 11. Etappe der Spanien-Radrundfahrt triumphiert. Der 23-Jährige setzte sich bei seinem Premierensieg in einem dreiwöchigen Rennen in Calar Alto in 2.120 m Höhe vor Chris Froome durch. Der Brite baute seinen Vorsprung aus, er führt 1:19 Minuten vor dem Italiener Vincenzo Nibali und 2:33 vor dem Kolumbianer Esteban Chaves.

Dem Astana-Profi Lopez gelang damit nach der Tour de Suisse 2016 ein weiterer wichtiger Erfolg. Bei der Österreich-Rundfahrt hatte er heuer wenige Wochen nach einem schweren Sturz in der Schweiz auf dem Kitzbüheler Horn gewonnen und war Gesamt-Dritter geworden. Die Schlusssteigung am Mittwoch war mit 16 Kilometern fast doppelt so lang wie jene Anfang Juli in Tirol, aber weniger steil. Lopez setzte sich im Finish aus der Spitzengruppe ab und distanzierte Froome sowie den drittplatzierten Nibali um 14 Sekunden.

In der Gesamtwertung vergrößerten sich die Abstände hinter dem dreifachen Vuelta-Zweiten Froome teilweise beträchtlich. Chaves büßte mehr als zwei Minuten ein und wurde von Nibali überholt. Der Italiener Fabio Aru, der Gewinner von 2015, verlor fast eineinhalb Minuten, behielt aber seinen siebenten Platz. Der dreifache Vuelta-Gewinner Alberto Contador schob sich bei seinem letzten Antreten hingegen als Tages-Sechster in die Top Ten (Neunter/+3:55).

Der Franzose Romain Bardet (Etappen-Fünfter) und der Kolumbianer John Darwin Atapuma (Neunter) waren als letzte Mitglieder einer Ausreißergruppe 7,5 Kilometer vor dem Ziel der schwierigen Bergetappe (187,5 km) eingeholt worden.

Von: apa