Tagessieger Tim Wellens aus Belgien

Konrad nach erster Sizilien-Etappe des Giro in den Top Ten

Dienstag, 08. Mai 2018 | 21:07 Uhr

Der Niederösterreicher Patrick Konrad hat sich am Dienstag auf der ersten Sizilien-Etappe des Giro d’Italia von Catania nach Caltagirone als Siebenter an die neunte Stelle des Gesamtklassements verbessert. Dem 26-Jährigen aus der deutschen Bora-Mannschaft fehlten auf dem hügeligen Teilstück über 202 Kilometer im abschließenden Bergaufsprint vier Sekunden auf Tagessieger Tim Wellens aus Belgien.

Im Kampf um das Rosa Trikot hat der nach dem Auftakt in Israel auf Rang 17 gelegene Konrad nun 35 Sekunden Rückstand auf Spitzenreiter Rohan Dennis. Der Australier büßte im Gegensatz zum ohnehin bereits im Hintertreffen befindlichen Topstar Chris Froome und einigen bisherigen Top-Ten-Fahrern im verwinkelten und steilen Finale wie Konrad keine Zeit auf seine Rivalen ein. Der BMC-Fahrer Dennis führt unverändert aber nur eine Sekunde vor Titelverteidiger Tom Dumoulin (Sunweb) aus den Niederlanden.

Neuer Dritter ist der Brite Simon Yates (Mitchelton/+ 17 Sek.). Der 26-jährige Wellens, der vor dem Kanadier Michael Woods und dem Italiener Enrico Battaglin seinen zweiten Giro-Etappensieg nach 2016 bejubelte, schob sich weitere zwei Sekunden zurück auf Position vier.

Bora-Sportdirektor Jens Zemke zeigte sich zufrieden mit Patrick Konrad und dem zweiten Klassementfahrer Davide Formolo (Tages-5.). “Vor allem der letzte Anstieg hatte es in sich. Wir haben diese Etappe mit zwei Fahrern in den Top Ten beenden können, gesamt war die Teamleistung heute extrem stark. Also zusammenfassend war es ein guter Tag für uns”, sagte Zemke.

Konrads Teamkollege Felix Großschartner (52.) rutschte im Gesamtklassement auf Platz 32 zurück. Georg Preidler (24.) aus dem Groupama-Team von Mitfavorit Thibaut Pinot verbesserte sich indes an die 16. Stelle (+ 52 Sek.). Der nur auf Platz 20 liegende Tour-de-France-Seriensieger Chris Froome weist 55 Sekunden Rückstand auf.

Am Mittwoch folgt der Abschnitt von Agrigento nach Santa Ninfa (153 km), bevor am Donnerstag auf dem Ätna die erste Bergankunft der 101. Italien-Rundfahrt in Szene geht.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz