Stoch feierte seinen 7. Saisonsieg

Kraft nach 2. Platz mit Selbstvertrauen zum Skifliegen

Donnerstag, 15. März 2018 | 19:38 Uhr

Stefan Kraft nähert sich am Saisonende seiner Topform an. Mit dem zweiten Rang am Donnerstagabend in Trondheim stellte der Salzburger als Vorjahressieger sein bisher bestes Saisonresultat von Oslo ein und reist mit viel Selbstvertrauen zum Skifliegen nach Vikersund. Dort hatte er 2016 mit 253,5 Metern den Weltrekord verbessert. Kamil Stoch feierte mit 17 Punkten Vorsprung seinen 7. Saisonsieg.

Der polnische Olympiasieger Stoch baute in der Weltcup-Gesamtwertung seinen Vorsprung auf den Deutschen Richard Freitag, den Tages-Fünften, auf 245 Punkte aus und könnte schon am Sonntag, nach dem drittletzten Einzelbewerb, Stefan Kraft als Gewinner der Trophäe nachfolgen. Zudem steuert Stoch auf den Gewinn der zweiten Auflage der Raw-Air-Serie zu.

Kraft, der Gewinner der Premiere, rangiert in dieser Serie 11,6 Punkte hinter dem drittplatzierten Andreas Stjernen an der vierten Stelle. In der Tageswertung verbesserte sich der Doppel-Weltmeister im Finale vom dritten Rang. “Der zweite Sprung war eine richtige Granate, so wie ich mir das vorstelle”, freute sich Kraft im ORF-TV-Interview. Trotz ungünstigerer Windbedingungen ließ er Stjernen (142,5/142,5) hinter sich, überholte dessen norwegischen Landsmann Robert Johansson (145,5/136) und sicherte sich den sechsten Podestplatz des Winters.

Stoch fixierte im ersten Durchgang trotz kürzeren Anlaufs als die Rivalen mit 146 Metern neuen Schanzenrekord. Er übertraf die Marke von Michael Hayböck und Noriaki Kasai von 2016 um drei Meter. Im Finale ließ er bei neuerlich verkürztem Anlauf 141 Meter folgen. “Da steckt viel Arbeit dahinter”, meinte Tourneesieger Stoch nach dem neuerlichen Erfolg.

Hayböck musste sich nach jeweils zu spätem Absprung (131,5/131,5 m) mit dem 19. Platz begnügen. Daniel Huber (129/112) landete an der 29. Stelle und muss in Vikersund Manuel Fettner im ÖSV-Team Platz machen.

Von: apa