Kristoffersen bleibt überlegen

Mölgg wird im Adelboden-Slalom Zweiter

Sonntag, 08. Januar 2017 | 14:33 Uhr

Henrik Kristoffersen hat mit zwei Laufbestzeiten den Slalom in Adelboden überlegen gewonnen. Der norwegische Ski-Ausnahmekönner profitierte allerdings von guter Sicht im ersten Durchgang. Mit 1,83 Sekunden Verspätung fuhr Zagreb-Sieger Manfred Mölgg aus Südtirol auf Rang zwei. Marcel Hirscher (+2,19), der im ersten Lauf im dichten Nebel fahren musste, rettete Rang drei.

Zweitbester Österreicher war Manuel Feller mit mehr als drei Sekunden Rückstand auf Rang sieben. Marco Schwarz landete an der 13. Stelle.

Im Slalom-Weltcup liegen Kristoffersen und Hirscher nach fünf Rennen mit 360 Punkten nun gleichauf vorne. In der Gesamtwertung baute Hirscher seinen Vorsprung auf den Franzosen Alexis Pinturault (9. im Slalom) auf 299 Punkte aus.

Mölgg kletterte in dieser Saison bereits zum dritten Mal aufs Podium, berichtet sportnews.bz. Nach Rang drei in Levi und dem Sieg in Zagreb schaute für den 34-jährigen Enneberger dieses Mal Silber heraus. Einen guten Monat vor Beginn der Ski-WM in St. Moritz ist Mölgg damit in Topform. In der Slalomwertung nimmt Mölgg mit 326 Punkten den dritten Rang ein.

In der Weltcup-Gesamtwertung hat Hirscher mit 893 Punkten die Nase vorn, während Alexis Pinturault aus Frankreich mit 594 Zählern an zweiter Stelle liegt – knapp vor Kristoffersen (592).

Kristoffersen, der wie Hirscher in der Führungsposition nach fünf Bewerben nun 360 Punkte auf dem Slalomkonto hat, meinte nach seinem dritten Slalom-Saisonsieg: “Es macht so viel Spaß, hier zu fahren.” Die 1,83 Sekunden auf Mölgg waren der größte Vorsprung in einem Slalom-Weltcuprennen seit 2002, als Bode Miller (USA) auch in Adelboden 1,92 vor Ivica Kostelic (CRO) siegte. “Der Vorsprung ist wirklich cool! Das war sicher am Limit.”

Von: apa

Bezirk: Pustertal