Die Superstars der Bayern hatten ausnahmsweise das Nachsehen

Leipzig schlug Bayern 2:1, Köln nicht mehr Letzter

Sonntag, 18. März 2018 | 21:44 Uhr

Bayern München hat erstmals seit fast vier Monaten in der Fußball-Bundesliga wieder verloren. Beim 1:2 (1:1) bei RB Leipzig brachte Sandro Wagner die Gäste am Sonntagabend zunächst in Führung (12.), doch Naby Keita (37.) und Timo Werner (56.) drehten das Spiel. Die Leipziger feierten ihren ersten Erfolg über die Münchner überhaupt, verloren aber ÖFB-Teamkicker Marcel Sabitzer früh verletzt.

Damit kann der Rekordmeister, bei dem David Alaba durchspielte, seinen 28. Titelgewinn womöglich auch am Karsamstag noch nicht perfekt machen. Sieben Runden vor dem Saisonende liegen die Münchner nun 17 Punkte vor Verfolger FC Schalke 04.

Leipzig mit sieben Ex-Salzburgern und drei Österreichern in der Startformation setzte den Gästen allein mit 11:1 Torschüssen im ersten Durchgang ordentlich zu, allein die Chancenverwertung war ausbaufähig. Früh musste zudem Sabitzer mit einer Sprunggelenksverletzung das Feld für Werner verlassen (10.). Der Teamspieler erlitt einen Bänderriss im rechten äußeren Sprunggelenk. Das teilten die “Bullen” kurz nach dem Spiel mit. Wie lange er fehlen wird, ist unklar. Er dürfte aber für Österreichs Länderspiele am 23. März gegen Slowenien und am 27. März in Luxemburg ausfallen.

Beim souveränen Spitzenreiter Bayern fehlten einige Stars. Die verletzten Arjen Robben (Nerv), Thiago (Zerrung) und Corentin Tolisso (Schienbeinverletzung) standen erst gar nicht im Kader, dazu gab Trainer Jupp Heynckes den Stammkräften Robert Lewandowski, Franck Ribery und Jerome Boateng eine Pause. Lewandowski und Ribery wurden später eingetauscht.

Und trotzdem schien das Konzept zunächst aufzugehen. Nach einer Flanke von James konnte Wagner zu seinem achten Saisontor unbedrängt einköpfeln. Die Leipziger, bei denen Stefan Ilsanker und Konrad Laimer durchspielten, ließen sich vom Rückstand aber kaum beeindrucken und drängten auf das Bayern-Tor. So war der Ausgleich fast schon die logische Folge. Den ersten Schuss von Werner konnte Süle noch abblocken, im Nachschuss war Keita zur Stelle.

Nach Seitenwechsel belohnte sich die Elf des Österreichers Ralph Hasenhüttl dann durch Werner, der in diesem Fall von Keita bedient, in der Schlussphase hatten die Leipziger noch einige brenzlige Situationen zu überstehen.

Leipzig (43 Punkte) näherte sich dadurch bis auf einen Zähler dem auf Platz fünf liegenden Bayer Leverkusen an. Das musste sich mit Julian Baumgartlinger bis zur Pause in Köln mit 0:2 (0:1) geschlagen geben und konnte mit 44 Punkten keinen Boden auf Peter Stögers Borussia Dortmund (48) gutmachen.

Der BVB verlängerte drei Tage nach der europäischen Ernüchterung im nationalen Geschäft seine Serie der Ungeschlagenheit im neuen Jahr um eine weitere Partie. Dank eines Treffers von Michy Batshuayi (24.) kam man zu einem 1:0-Heimerfolg über Hannover 96 und ist damit weiterhin Dritter, einen Punkt hinter Schalke und drei Zähler vor Eintracht Frankfurt.

Für Stögers Ex-Club Köln bedeutete das 2:0 gegen Leverkusen, dass es nicht mehr Schlusslicht ist. Yuya Osako (9.) und Simon Zoller (69.) trafen für die Gastgeber, die mit nunmehr 20 Punkten am Hamburger SV (18) vorbeizogen. Der Abstand zu Mainz auf dem Relegationsplatz 16 beträgt fünf Punkte. Bayer musste allerdings nach der Roten Karte für Lucas Alario wegen eines Ellbogenchecks rund eine Stunde lang mit neun Feldspielern auskommen.

Von: apa