Eishockey

Linz und VSV setzen sich in EBEL-Qualifikationsrunde ab

Dienstag, 11. Februar 2020 | 22:11 Uhr

Die Black Wings Linz und der VSV sind in der Qualifikationsrunde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) auf Aufstiegskurs. Die Linzer (2:1 gegen Znojmo) und die Villacher (5:2 gegen Fehervar) setzten sich am Dienstag mit Heimsiegen von den Verfolgern ab und haben nun fünf Punkte Vorsprung. Im Kampf um den dritten noch offenen Platz im Viertelfinale feierte Innsbruck einen wichtigen Sieg.

Der VSV bescherte seinem neuen Trainer Rob Daum einen erfolgreichen Einstand. Der Kanadier hatte während der Länderspielpause Jyrki Aho abgelöst und führte die Kärntner im dritten Spiel der Zwischenrunde zum ersten Sieg. Die Linzer blieben dank Treffer von Andreas Kristler (14./PP) und Rick Schofield (35.) an der Tabellenspitze.

Innsbruck gab dank eines 6:3-Erfolgs im West-Derby gegen Dornbirn die Rote Laterne an die Vorarlberger ab und findet sich als Dritter sogar auf einem Aufstiegsplatz. Die Toplinie mit John Lammers (3.), Jesper Thörnberg (15.) und Tyler Spurgeon (16./PP) ebnete den Haien mit drei Toren in der Anfangsphase den Weg zum zweiten Zwischenrunden-Sieg.

In der Pick Round feierte HCB Südtirol den ersten Sieg. Das Team aus Bozen besiegte die zweitplatzierten Vienna Capitals mit 5:2.

In einer turbulenten Schlussphase mit drei Treffern innerhalb von 67 Sekunden (54./55.) behielten die Südtiroler die Oberhand. Anthony Bardaro erhöhte für den HCB auf 3:1, nach dem Anschlusstreffer von Rafael Rotter 43 Sekunden später stellte Angelo Miceli wieder nur 24 Sekunden darauf den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her.

Von: apa