Schweres Los für den deutschen Rekordmeister Bayern

Liverpool – Bayern als Achtelfinal-Hit der Champions League

Montag, 17. Dezember 2018 | 13:20 Uhr

Die Achtelfinal-Auslosung für die Fußball-Champions-League hat am Montag in Nyon einen großen Schlager gebracht: ÖFB-Star David Alaba trifft mit dem deutschen Rekordmeister Bayern München auf Englands Tabellenführer Liverpool, der in der Vorsaison erst im Endspiel an Real Madrid gescheitert war. Das Hinspiel findet Mitte Februar in Liverpool statt, das Retourmatch drei Wochen später in München.

“Das ist ein Brocken, aber darauf freut man sich als Spieler. Liverpool ist die Mannschaft der Stunde. Sie sind Tabellenführer in England, spielen guten Fußball, sehr körperbetont, geben Gas”, meinte Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic zum Duell mit dem Club des deutschen Kulttrainers Jürgen Klopp, der in der nationalen Meisterschaft nach 17 Runden mit 14 Siegen und drei Remis noch ungeschlagen ist.

Die weitere Top-Paarungen in der Runde der letzten 16 lauten Europa-League-Sieger Atletico Madrid gegen Italiens Serienmeister Juventus Turin sowie Englands Rekordchampion Manchester United gegen Ligue-1-Krösus Paris Saint-Germain. Seriensieger Real Madrid, der auf bereits den vierten Königsklassentitel en suite losgeht, bekommt es mit Ajax Amsterdam zu tun.

Ex-Rapidler Maximilian Wöber wird dieses Duell mit dem Champions-League-Rekordsieger wohl nur von der Tribüne aus verfolgen können. Der 20-jährige Wiener war nach einem bösen Foul beim 3:3 im letzten Gruppenspiel von Ajax gegen Bayern mit Rot ausgeschlossen worden. Das Strafmaß für dieses Vergehen wird erst in der zweiten Jänner-Woche von der UEFA festgelegt werden. Eine Sperre von mindestens zwei Spielen für Wöber gilt aber als sicher.

Neben den Bayern spielen auch die anderen beiden deutschen Vertreter gegen englische Clubs. Auf Schalke 04 mit den ÖFB-Teamspielern Alessandro Schöpf und Guido Burgstaller wartet der englische Meister Manchester City. Der ungeschlagene Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund hat mit Tottenham Hotspur eine laut Papierform leichtere Aufgabe, scheiterte aber im Vorjahr nach zwei Niederlagen gegen den Club von Stürmerstar Harry Kane bereits in der Gruppenphase. 2016 setzte sich wiederum Dortmund im Europa-League-Achtelfinale gegen die Spurs durch.

Die weiteren Viertelfinalisten werden in den Spielen AS Roma gegen FC Porto und Olympique Lyon gegen FC Barcelona ermittelt. Die Achtelfinal-Hinspiele werden am 12./13. sowie am 19./20. Februar ausgetragen. Die Rückspiele finden am 5./6. und 12./13. März statt.

Von: apa