Benjamin Maier und sein Team in Königssee am Start

Maier im Vierer von Königssee zum 3. Mal im Weltcup Zweiter

Sonntag, 21. Januar 2018 | 19:51 Uhr

Bob-Pilot Benjamin Maier hat sich am Sonntag einen kräftigen Motivationsschub für die Olympischen Spiele in Pyeongchang geholt. Der Tiroler egalisierte am Sonntag in Königssee mit ex aequo Rang zwei im Vierer seine beste Weltcup-Platzierung und kam damit im Weltcup-Endstand als Zehnter noch in die Top Ten. Sein Landsmann Markus Treichl realisierte als Tageselfter sein bestes Weltcup-Abschneiden.

Maier war nach dem ersten Lauf ebenso ex aequo klassiert, und zwar mit Francesco Friedrich auf Rang drei. Der Deutsche verpatzte seinen zweiten Heat aber und fiel auf Rang sechs zurück, während Maier mit einer wieder speziell im unteren Streckenteil starken Fahrt und der erneut drittbesten Laufzeit aufzeigte. Damit verwies er den von Rang zwei ins Finale gegangenen Weltcup-Gesamtsieger Johannes Lochner um 5/100 auf Rang vier. Ex aequo mit Maier war der Lette Oskars Melbardis.

Der Sieg ging mit zweimal Laufbestzeit mit 36/100 Vorsprung an Nico Walther. Der fixierte damit im Gesamtweltcup hinter Lochner (1.652 Punkte) und Friedrich (1.468) mit 1.421 Zählern noch einen deutschen Triple-Erfolg. Der in Königssee mit Kilian Walch, Markus Sammer und Danut Ion Moldovan gefahrene Maier kam über acht Rennen auf 1.186 Zähler. Als Zweiter, Vierter, Fünfter und Neunter wartete der 23-Jährige mit vier Top-Ten-Plätzen auf.

“Das gibt uns Motivation für Pyeongchang”, sagte ÖBSV-Nationaltrainer Manfred Maier zur APA – Austria Presse Agentur. “Vor allem, wir haben beide Weltmeister geschlagen.” Ebenfalls in Königssee hatten im vergangenen Februar Friedrich Zweier- und Lochner Vierer-WM-Gold geholt. “Beide haben ein Super-Ding abgeliefert”, gratulierte der Coach Sohn Benjamin und Treichl. Die Olympia-Bahn würden sie nicht so gut kennen, bis zum Vierer-Bewerb am Ende der Spiele bliebe aber genug Zeit.

Es ist Maiers insgesamt fünfter Podestplatz, der vierte im Vierer und der erste in dieser Saison. Vierer-Zweiter war er schon vor zwei Jahren in St. Moritz und ebenfalls in Königssee gewesen. Der auch für die Winterspiele vorgesehene Treichl erreichte mit Markus Glück, Marco Rangl und Ekemini Bassey sein klar bestes Weltcup-Ergebnis. Rang zehn verfehlte der Halbzeit-Neunter um nur 1/100. Bisher war das Rang zwölf am Vortag im Zweier-Rennen. Treichl wurde Gesamtweltcup-21. (435).

Von: apa