United setzte sich gegen die "Spurs" durch

Manchester United nach Sieg über Tottenham im FA-Cup-Finale

Samstag, 21. April 2018 | 20:56 Uhr

Jose Mourinho greift auch im zweiten Jahr als Trainer von Manchester United nach einem Titel. Die “Red Devils” setzten sich am Samstag im Halbfinale des FA-Cups im Londoner Wembleystadion mit 2:1 (1:1) gegen Tottenham Hotspur durch. Alexis Sanchez (24.) und Ander Herrera (62.) erzielten die Tore für den englischen Fußball-Rekordmeister.

Die Spurs waren durch einen Treffer von Dele Alli (11.) früh in Führung gegangen, verloren danach aber zunehmend den Rhythmus. Im Finale ebenfalls in Wembley am 19. Mai trifft Manchester United beim Versuch, den 13. Cuptitel im 20. Endspiel zu gewinnen, auf Chelsea oder Southampton, die sich am Sonntag im zweiten Halbfinale gegenüberstehen.

Mourinho hatte im Vorjahr mit seinem Team die Europa League gewonnen. Tottenham wurde indes den Halbfinal-Fluch nicht los. Seit dem letzten FA-Cupsieg 1991 wurde kein Finale mehr erreicht, achtmal scheiterte man in der Vorschlussrunde.

In der Premiere League hat am Samstag der Champions-League-Halbfinalist Liverpool drei Tage vor dem Hinspiel gegen AS Roma einen weiteren Schritt verpasst, auch in der kommenden Saison in der Königsklasse zu starten. Das Team von Trainer Jürgen Klopp kam beim Tabellenletzten West Bromwich trotz einer Zwei-Tore-Führung nur zu einem 2:2 (1:0).

Danny Ings (4. Minute) und Mohamed Salah (72.) hatten die Reds zunächst in Führung geschossen. Salah stellte mit seinem 31. Saisontreffer den Vereinsrekord für Premier-League-Tore innerhalb einer Saison ein, den Luis Suarez 2013/14 aufgestellt hatte. Kurz nach Salahs Tor erzielte Jake Livermore (79.) den Anschlusstreffer für West Brom. In der Schlussphase gelang Salomon Rondon (88.) der überraschende Ausgleich für den Abstiegskandidaten.

Liverpool blieb nach dem Remis Tabellendritter und hat bei noch drei verbleibenden Spielen acht Punkte Vorsprung auf den Fünften Chelsea, der eine Partie weniger absolviert hat. West Brom, das in der vergangenen Woche Rekordmeister Manchester United besiegt hatte, blieb Tabellenschlusslicht. Mit acht Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz könnte der Club aus den West Midlands am Sonntag als Absteiger feststehen. Watford spielte ohne den erkrankten Sebastian Prödl gegen Stadtrivalen Crystal Palace 0:0.

Von: APA/dpa/ag.