ManU-Trainer Jose Mourinho war sichtlich unzufrieden

Manchester United startete mit Niederlage in Europa League

Donnerstag, 15. September 2016 | 23:18 Uhr

Manchester United ist mit einer Pleite bei Feyenoord Rotterdam in die Europa League gestartet. Der englische Favorit unterlag am Donnerstag mit 0:1 durch einen Treffer von Tonny Vilhena (79.). Manchesters Star-Stürmer Zlatan Ibrahimovic kam erst in der 63. Minute ins Spiel. Henrich Mchitarjan und Wayne Rooney waren gar nicht im Kader des Teams von Trainer Jose Mourinho.

Auch Ex-Salzburg-Coach Adi Hütter hatte mit seinen Young Boys kein Glück. Die Berner, bei denen Thorsten Schick ab der 78. Minute zum Einsatz kam, unterlagen zuhause Olympiakos Piräus mit 0:1. Ex-Mattersburger Karim Onisiwo stand beim Heim-1:1 von Mainz 05 gegen St. Etienne nicht im Kader. Den späten Ausgleich für die Franzosen erzielte der ehemalige Rapid-Stürmer Robert Beric (88.).

In der Salzburg-Gruppe I gewann Schalke 04 beim OGC Nizza mit 1:0. ÖFB-Mittelfeldakteur Alessandro Schöpf spielte bei den feldüberlegenen Deutschen bis zur 53. Minute am rechten Flügel. Er hatte bis zu seiner Auswechslung in der 53. Minute bei zahlreichen Aktionen seine Beine im Spiel. Der Tiroler führte auch die Standardsituation in seinem Team aus. In der 43. Minute wurde er von Ex-Bayern-Abwehrspieler Dante im Strafraum zurückgehalten, ein Elfmeter blieb den Gästen aber verwehrt.

Nur Chelsea-Leihgabe Abdul Baba Rahman (75.) gelang es, den starken Nizza-Goalie Yoan Cardinale zu bezwingen. Auf der Gegenseite blieb Mario Balotelli weitgehend unauffällig.

In eine Blamage schlitterte Inter Mailand: Der ehemalige italienische Serienmeister unterlag in der Gruppe K dem israelischen Champion Hapoel Beer-Sheva zu Hause mit 0:2. In Mailand brachte Miguel Vitor Europa-League-Neuling Beer-Sheva in der 54. Minute in Front, Maor Buzaglo (69.) besorgte per Freistoß den Endstand. Somit hat Frank de Boer nach seinem ersten Europacup-Auftritt als Inter-Trainer eine Menge Erklärungsbedarf. Villarreal gewann gegen den Schweizer Zweitligisten FC Zürich 2:1, Southampton bezwang Sparta Prag 3:0.

Der frühere UEFA-Cup-Sieger Zenit St. Petersburg feierte nach 0:3-Rückstand noch durch vier Tore in der letzten Viertelstunde einen 4:3-Sieg gegen Maccabi Tel Aviv, AS Roma kam bei Viktoria Pilsen nur zu einem 1:1. Der irische EL-Premierengast Dundalk holte trotz Unterzahl ein 1:1 bei AZ Alkmaar.

Jan Sykora hat unterdessen im Auftaktspiel der neuen Europa-League-Saison das schnellste Tor in der Geschichte des Wettbewerbs erzielt. Der Mittelfeldspieler des tschechischen Admira-Bezwingers Slovan Liberec traf am Donnerstag beim Spiel in Baku gegen Qarabag Agdam nach 10,69 Sekunden. Das Tor wurde durch einen Fehlpass der Gastgeber direkt nach dem Anstoß begünstigt.

Der Club aus Aserbaidschan konnte aber schon in der siebenten Minute ausgleichen. Die Partie endete durch einen Agdam-Treffer in der 94. Minute noch 2:2. Tschechiens Ex-Spitzenkicker Milan Baros hatte Liberec zwischenzeitlich mit 2:1 in Führung gebracht.

Das bisher schnellste Tor des Wettbewerbs war Vitolo im März 2015 mit dem FC Sevilla gelungen. Gegen den spanischen Kontrahenten Villarreal brauchte er 13,21 Sekunden für das 1:0.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz