Wohl schon bald im Dress von ManCity: Jack Grealish

ManCity will Grealish laut Medien für mehr als 100 Mio. Euro

Mittwoch, 04. August 2021 | 19:55 Uhr

Der englische Fußball-Nationalspieler Jack Grealish steht kurz vor einem Wechsel innerhalb der Premier League von Aston Villa zu Meister Manchester City. Demnach soll City bereits am Freitag ein Angebot über 100 Millionen Pfund (etwa 118 Millionen Euro) für den 25-jährigen Villa-Kapitän abgegeben haben, das der Verein aus Birmingham wohl noch in dieser Woche annehmen wird. Grealish wurde am Mittwoch in Manchester gesichtet, laut Sky absolviert er donnerstags den Medizincheck.

Bei der EM kam der Angreifer auf vier Kurzeinsätze und stand einmal in der Startelf der “Three Lions”. Im Endspiel gegen Italien, das England im Elfmeterschießen verlor, kam Grealish in der Verlängerung zum Einsatz. Mit einer Ablösesumme von 100 Millionen Pfund würde ManCity in der Premier League einen Rekord aufstellen. Es wäre die höchste Summe, die ein britischer Club bisher für einen Spieler bezahlt hat. Der bisher teuerste Zugang in der Liga war der Franzose Paul Pogba, der im Sommer 2016 für 89 Millionen Pfund (etwa 105 Millionen Euro) von Juventus Turin zum englischen Rekordmeister Manchester United wechselte. Grealish würde zudem Kevin de Bruyne als clubinternen Rekordtransfer (75 Mio. Euro plus Boni) ablösen.

Ob City angesichts der großen Ausgabe den Transfer von Harry Kane abbläst, ist ungewiss. Auch für den Torschützenkönig der vergangenen Premier-League-Saison soll City ein Angebot über 100 Millionen Pfund abgegeben haben. Tottenham Hotspur will Kane dem Vernehmen nach aber nicht unter 150 Millionen Pfund (etwa 176 Millionen Euro) ziehen lassen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "ManCity will Grealish laut Medien für mehr als 100 Mio. Euro"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
cane-sulla-cinghia
1 Monat 17 Tage

guater spieler ober viel zu viel geld….

Jo73
Jo73
Superredner
1 Monat 17 Tage

und unter anderem deswegen verstehe ich  nicht, warum viele die Premiere League so hochjubeln. 
Sorry, aber für mich ist das kein Sport mehr, wenn ein Scheich seine Milliarden in einen Verein steckt, und dieser dann für solch Unsummen Spieler kauft. Die Relation ist abhanden gekommen. Und deswegen ist der englische Fussball für mich tabu. Mit dem spanischen ists nicht wirklich anders, da hat der eh schon hochverschuldete Verein Madrid nun ach Spieler gekauft für viele hundert Millionen. Kranke Fussballwelt.

wpDiscuz