Den Titel darf sie behalten, aber nicht verteidigen

Marathon-Olympiasiegerin Sumgong vier Jahre gesperrt

Dienstag, 07. November 2017 | 15:27 Uhr

Die kenianische Marathon-Olympiasiegerin Jemima Sumgong ist wegen Dopings für vier Jahre bis April 2021 gesperrt worden. Die Goldmedaillengewinnerin der Sommerspiele von Rio war im heurigen Frühjahr positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet worden. Die 32-Jährige hatte im Vorjahr nicht nur bei Olympia triumphiert, sie hatte davor auch den London-Marathon gewonnen.

Vor ihrer geplanten Titelverteidigung in London war sie Anfang April bei einer Trainingskontrolle erwischt worden. Ihr Olympiasieg 2016 bleibt von der am Dienstag durch die Anti-Doping-Agentur Kenias bestätigten Sanktion freilich unangetastet.

Sumgong ist eine vor rund 40 Leichtathleten aus Kenia, die in den vergangenen fünf Jahren des Dopings überführt worden sind. Für besonders Aufsehen hatte der EPO-Fall von Rita Jeptoo, der früheren Siegerin der Marathons in Boston und Chicago, im Jahr 2014 gesorgt. Auch sie fasste ein Vierjahressperre aus.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Marathon-Olympiasiegerin Sumgong vier Jahre gesperrt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
fritzol
fritzol
Tratscher
9 Tage 23 h

ja so ist der sport alles sauber oder?

wpDiscuz