Der Weltmeister darf doch nicht vorne weg fahren

Marquez in Sepang strafversetzt – Starkregen droht

Samstag, 03. November 2018 | 13:37 Uhr

Weltmeister Marc Marquez, der im Qualifying die schnellste Runde zurückgelegt hatte, wurde um sechs Plätze strafversetzt, weil er im Qualifying auf der Ideallinie einen anderen Fahrer behindert hatte. Die Pole Position erbte damit der Franzose Johann Zarco, der gemeinsam mit den Italienern Valentino Rossi und Andrea Iannone in der ersten Startreihe steht.

Der Spanier Marquez (Honda) hatte sich in Sepang eigentlich die sechste Pole-Position des Jahres gesichert. Er setzte sich im Qualifying für den Motorrad-Grand-Prix von Malaysia auf regennasser Straße vor dem Franzosen Johann Zarco (Yamaha) und dem Italiener Valentino Rossi (Yamaha) durch. Wegen der Wettervorhersage wurde das Sonntag-Programm vorverlegt.

Bereits am Samstag gab es massive Verzögerungen. Das erste Qualifying der MotoGP-Klasse musste bereits nach zwei Minuten mit roter Flagge abgebrochen werden. Starker Regen zwang die Fahrer in den nächsten 80 Minuten, in ihren Boxen auszuharren, bevor weitergefahren werden konnte. Die Qualifyings der beiden anderen Klassen gingen vor dem großen Regen noch planmäßig über die Bühne.

Aufgrund der Wettervorhersagen für Sonntag, bei denen ebenfalls mit starken Regenfällen gerechnet wird, wurde das Programm des Renntages um zwei Stunden vorverschoben. Das MotoGP-Rennen beginnt um 06.00 Uhr MEZ. Rechteinhaber Dorna will mit der neuen Zeitansetzung den erneuten Ausfall eines kompletten Renntages verhindern. Im August hatte wegen starker Regenfälle der Grand Prix von Großbritannien abgesagt werden müssen.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz