Hauchdünner Sieg des Australiers (Zweiter von links)

Matthews sprintete zu zweitem Tour-Tagessieg

Dienstag, 18. Juli 2017 | 18:23 Uhr

Michael Matthews hat bei der 104. Tour de France die vom Wind geprägte 16. Etappe für sich entschieden. Der Australier setzte sich im Sprint eines kleineren Feldes vor dem Norweger Edvald Boasson Hagen durch. Leader Chris Froome hielt sich im Gegensatz zu anderen Topfahrern schadlos und führt weiter vor dem Italiener Fabio Aru (18 Sekunden) und Lokalmatador Romain Bardet (23).

Das 165 km lange Teilstück zwischen Le Puy-en-Valey und Romans-Sur-Isere war geprägt von starkem Gegen- und Seitenwind. Diesen Umständen zum Opfer fiel unter anderen der deutsche Sprintspezialist Marcel Kittel. Der Träger des grünen Trikots, der bei der diesjährigen Tour bereits fünf Etappen gewonnen hat, wurde wie andere Fahrer schon früh abgehängt und konnte nicht um den Tagessieg mitsprinten.

Dafür bestätigte Michael Matthews seine starke Form. Der 26-jährige Australier vom Team Sunweb spurtete auf der leicht ansteigenden Zielgeraden zu seinem dritten Tour-Etappensieg, dem zweiten in diesem Jahr. Am Samstag hatte er in Rodez bereits die 14. Etappe im Massensprint für sich entschieden.

Vom starken Wind zumindest zeitlich nicht beeinträchtigt waren die Tour-Favoriten rund um den britischen Vorjahressieger Froome. Mit dem Iren Daniel Martin, dem Südafrikaner Louis Meintjes und dem Spanier Alberto Contador verpassten allerdings der Gesamtfünfte, -achte und -neunte bei einer Windkante rund 15 km vor dem Ziel den Anschluss. Das Trio passierte das Ziel mit einem Rückstand von 50 Sekunden und mehr auf die Spitze und büßte in der Gesamtwertung einige Ränge ein.

Am Mittwoch steht die erste von zwei schweren Alpen-Etappen am Programm. Das 17. Teilstück führt über 183 km von La Mure nach Serre Chevalier und beinhaltet mit dem Col de la Croix de Fer (104,5 km vor dem Ziel) und dem Col du Galibier (28 km vor dem Ziel) zwei Steigungen der höchsten Kategorie. Die Rivalen von Froome werden wohl am Galibier – mit 2.642 Metern das Dach der diesjährigen Tour – und in der anschließenden Abfahrt nach Serre Chevalier versuchen, mit Attacken dem Leader das “Maillot Jaune” streitig zu machen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz