Daniil Medwedew applaudiert sich nach dem Sieg gegen Brooksby selbst

Medwedew fehlt nur noch ein Sieg zur Rückkehr zur Nummer 1

Mittwoch, 30. März 2022 | 10:28 Uhr

Der Russe Daniil Medwedew ist einen Sieg von der Rückkehr auf Rang eins der Tennis-Weltrangliste entfernt. Der 26-Jährige besiegte am Dienstag (Ortszeit) im Achtelfinale des Masters-1000-Turniers von Miami den US-Amerikaner Jenson Brooksby 7:5,6:1. Gewinnt der US-Open-Sieger am Donnerstag gegen Titelverteidiger Hubert Hurkacz, kehrt er auf den Thron zurück. Der Pole setzte sich gegen den Südafrikaner Lloyd Harris mit 7:6(3),6:2 durch. Ausgeschieden ist Stefanos Tsitsipas (3).

“Es ist großartig, dass ich jetzt diese Chance habe”, sagte Medwedew in Bezug auf die Rückkehr zur Nummer-1-Position. “Nur noch ein Match. Druck spüre ich keinen, vielleicht kommt der je nach Spielverlauf während der Partie. Aber im Moment ist es nur Extra-Motivation, noch diesen einen Schritt zu gehen.” Novak Djokovic würde in diesem Fall die Spitze kampflos abgeben müssen. Da der Serbe gegen Corona ungeimpft ist, war für ihn ein Antreten in Miami wie auch davor beim Masters-1000-Event in Indian Wells unmöglich.

Unmöglich benommen hat sich einmal mehr Nick Kyrgios. Der Australier kassierte bei der 6:7(3),3:6-Niederlage gegen den Südtiroler Jannik Sinner im Tiebreak einen Strafpunkt für schlechtes Benehmen. Da er sich darüber entrüstete und seinen Schläger zerstörte, folgte ein Strafgame. Sinner startete so ohne sein Zutun mit einem Break in den zweiten Satz. Der 20-Jährige trifft schon am (heutigen) Mittwoch auf den argentinischen Überraschungsmann Farncisco Cerundolo, der Weltranglisten-103. gab dem US-Amerikaner Frances Tiafoe mit 6:7(2)7:6(3),6:2 das Nachsehen.

Das Aus kam auch für Indian-Wells-Sieger Taylor Fritz (11), und zwar etwas unerwartet gegen den Serben Miomir Kecmanovic in Form eines 6:3,1:6,4:6. Tsitsipas musste sich Carlos Alcaraz (14) 5:7,3:6 beugen. Der 18-jährige Spanier nimmt es am Donnerstag mit Kecmanovic auf, während Casper Ruud (6) und Alexander Zverev (2) schon am Mittwoch in der Night-Session einen weiteren Semifinalisten ausspielen. Der Norweger kam gegen den Briten Cameron Norrie (10) mit 6:3,6:4 ins Viertelfinale, der Deutsche gegen den Australier Thanasi Kokkinakis mit 6:4,6:4.

Bei den Frauen zog die Japanerin Naomi Osaka mit einem 6:2,6:1 gegen die angeschlagene US-Amerikanerin Danielle Collins bereits ins Semifinale ein. Dort wird sie es am Donnerstag mit Olympiasiegerin Belinda Bencic zu tun bekommen, die Schweizerin gab sich gegen die Australierin Daria Saville mit 6:1,6:2 überhaupt keine Blöße. Alle bisherigen drei Tour-Duelle mit Osaka hat Bencic gewonnen. “Ich hatte nie etwas gegen sie zu verlieren”, meinte die Eidgenossin dazu. Die übrigen beiden Viertelfinali der Frauen werden am Mittwoch gespielt.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Medwedew fehlt nur noch ein Sieg zur Rückkehr zur Nummer 1"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 24 Tage

…Russen sollaten gor net mitspielen derfen…

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
1 Monat 24 Tage

@Doolin
bei der Formel 1 war das so, wurde der russische Fahrer nach Hause geschickt.

Sara Lea
Sara Lea
Grünschnabel
1 Monat 24 Tage

Warum wurden russische und belarussische TennisspielerInnen nicht von Turniere ausgeschlossen?

Galantis
Galantis
Tratscher
1 Monat 24 Tage

..das selbe habe ich mich auch schon gefragt, warum darf dieser Typ weiterhin unbekümmert an Turnieren teilnehmen während andere russische Sportler von sämtlichen Veranstaltungen ausgeschlossen sind?

irmi
irmi
Grünschnabel
1 Monat 24 Tage

Verstehe auch nicht warum ein Russe beim Tennisturnier mitmachen kann. Es sollten alle russischen Sportler ausgeschlossen werden

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 24 Tage

Ob noch Russlond mit den Bursche!

aschpele
aschpele
Tratscher
1 Monat 24 Tage

Da tönen ein paar wie die Groß- und Urgroßväter! Ich bin (negativ) beeindruckt!

wpDiscuz