Messi holte gegen Atletico die drei wichtigen Punkte

Meisterschaft für Barcelona dank Messi praktisch entschieden

Montag, 05. März 2018 | 11:17 Uhr

Der FC Barcelona kann sich bereits auf die Champions League konzentrieren. Mit dem 1:0-Heimsieg gegen Atletico Madrid entschieden die Katalanen am Sonntag das als Endspiel im spanischen Fußball-Titelrennen bezeichnete Duell für mit dem ersten Verfolger für sich. Lionel Messi verbuchte per Freistoß das 600. Pflichtspieltor in seiner Profikarriere und durfte sich der Schlagzeilen sicher sein.

“Am Tag, an dem LaLiga entschieden wurde, war es Messi, der dies tat”, schrieb das in Madrid ansässige Sportblatt Marca. Barcelona könne schon im März zum Gewinn der Meisterschaft gratuliert werden. Bei elf ausstehenden Runden haben Messi und Co. nun acht Punkte Vorsprung auf Atletico, der Dritte Real hat schon 15 Zähler Abstand zum Erzrivalen. Einziger Wermutstropfen für Barcelona war eine Verletzung von Andres Iniesta, der laut Medienberichten rund drei Wochen ausfallen dürfte.

“Wenn wir Messi sein Barcelona-Trikot ausziehen und ihm eines von Atletico geben, dann hätten wir 1:0 gewonnen”, sagte Diego Simeone nach der Partie. Der argentinische Trainer von Atletico hatte mit seiner Taktik über 90 Minuten versucht, seinen Landsmann zu neutralisieren. Atletico war im Camp Nou offensiv kaum vorhanden, verbarrikadierte das eigene Gehäuse aber großteils erfolgreich. So war es eine Standardsituation, die das Spiel entschied.

Messi trat in der 26. Minute nach einem Foul an ihm selbst an und zirkelte den Ball ins Netz. Es war der dritte Freistoßtreffer im dritten Spiel in Folge für den Angreifer. Barcelona konnte damit auch im 34. Ligaspiel in Folge nicht bezwungen werden. Atletico hatte vor der Reise nach Katalonien acht Siege en suite geholt und sich damit an den ungeschlagenen Tabellenführer herangepirscht.

Simeone wollte Barcelona noch nicht gratulieren: “Es darf erwartet werden, dass Barcelona nun keine vier, fünf Spiele verliert. Aber im Fußball kann man nie wissen.” Sein Gegenüber Ernesto Valverde wollte vorzeitige Glückwünsche indes nicht entgegennehmen. “Es ist nichts entschieden, aber ein Schritt nach vorne”, sagte der 54-Jährige, in seiner ersten Saison als Barcelona-Trainer alles abräumen könnte. Neben Liga und Champions League winkt auch noch der Cup-Titel, wo im Finale am 21. April der FC Sevilla wartet.

Auf dem Weg ins Viertelfinale der europäischen Königsklasse steht Barcelona Chelsea gegenüber. Nach dem 1:1 im Hinspiel in London ist die Ausgangslage offen. Im zweiten Duell mit Englands Meister am 14. März nicht dabei sein wird Iniesta. Der Kapitän musste am Sonntag Ende der ersten Spielhälfte mit einer Muskelverletzung im Oberschenkel vom Rasen. Der 33-Jährige unterzog sich am Montag noch einer genaueren Untersuchung. “Iniesta ist ein einzigartiger Spieler, ein wenig wie Messi. Es ist schwer, ihn zu ersetzen”, sagte Valverde vorausblickend.

Von: APA/ag.