Miguel Layun war die Schaltzentrale im Spiel der Mexikaner

Mexiko will gegen Südkorea nachlegen

Samstag, 23. Juni 2018 | 01:00 Uhr

Nach dem 1:0-Auftaktsieg über Titelverteidiger Deutschland steht Mexiko in seinem zweiten WM-Spiel am Samstag (17.00 Uhr MESZ) in Rostow vor einem Pflichtsieg gegen Außenseiter Südkorea. Sollte dieser “El Tri” gelingen, wäre das angepeilte Achtelfinale wohl bereits erreicht. Die Asiaten kämpfen hingegen wie die Deutschen in der Abendpartie (20.00 MESZ) gegen Schweden gegen das vorzeitige Aus an.

“Der Triumph im ersten Spiel bringt uns gar nichts, wenn wir gegen Korea und Schweden keine gute Leistung bringen”, mahnte Mexikos Stürmerstar Javier “Chicharito” Hernandez und forderte weiter “vollste Konzentration”. Sein Trainer Juan Carlos Osorio gab indes das Motto für die Partie aus: Seine Mannschaft müsse Mut zum Spielen und Mut zum Kämpfen zeigen. Vor dem Deutschland-Match hatte der Kolumbianer noch verlangt, das Team solle “vor allem die Liebe zum Sieg entwickeln und nicht die Angst vor der Niederlage”.

Osorio arbeitet gerne mit Slogans und psychologischen Tricks. In der Vorbereitung ließ der 56-Jährige seine Spieler mit Trikots trainieren, auf denen in Grün, Weiß und Rot, den Farben der Nationalflagge, stand: “Cero excusas” – “Null Ausreden”. Möglicherweise versucht der Coach auch, durch Wechsel in seiner Startelf neue Reize zu setzen. Dass die Erfolgsformation aus dem Deutschland-Spiel beginnt, gilt als unwahrscheinlich.

Sogar Matchwinner Hirving Lozano könnte auf der Bank landen, spekulierten mexikanische Medien. Weil er früher die Angewohnheit hatte, seine Freunde zu erschrecken, erhielt Lozano in Anlehnung an den Horrorfilm “Chucky – die Mörderpuppe” seinen Spitznamen. Diesmal könnte Osorio aber ihn erschrecken, hat dieser doch in seinen bisher 49 Spielen als Teamchef 49 verschiedene Startformationen aufs Feld geschickt.

“Wir müssen ein neues Kapitel aufschlagen”, forderte Eintracht-Frankfurt-Legionär Marco Fabian und warnte vor den “schnellen Spielern” des Gegners. “Wir denken daran, einen Schritt nach dem anderen zu machen. Die erste Aufgabe haben wir gelöst. Wir dürfen nicht nachlassen.” Stürmer Raul Jimenez bestärkte ihn: “Wir brauchen ein perfektes Spiel.”

Das benötigen die Südkoreaner auch. Nach der 0:1-Niederlage gegen Schweden müssen sich Salzburg-Legionär Hwang Hee-chan und Co. vor den Augen ihres Staatspräsidenten Moon Jae-in deutlich steigern, um ihre Achtelfinalchance zu wahren. “Wir geben natürlich nicht auf und wollen gegen Mexiko den Turnaround schaffen”, betonte Mittelfeldspieler Koo Ja-cheol.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz