Kleines Volk mit viel Fußball-Talent

Mitfavorit Kroatien startet gegen Nigeria ins Turnier

Freitag, 15. Juni 2018 | 23:59 Uhr

Kroatiens Nationalmannschaft erwarten in ihrem Auftaktspiel bei der Fußball-Weltmeisterschaft selbstbewusste “Super-Adler”. Nigeria stellt bei der Endrunde in Russland das unerfahrenste Team, nichtsdestotrotz haben sich die Westafrikaner die K.o.-Phase als Ziel gesetzt. Die Kroaten wollen sich am Samstag (21.00 Uhr) im Kaliningrad-Stadion davon unbeeindruckt zeigen.

In der Gruppe D sind Favorit Argentinien und Island die übrigen Konkurrenten. Bei der WM in Brasilien vor vier Jahren schaffte es zwar Nigeria, nicht aber Kroatien ins Achtelfinale. Luka Modric, Ivan Rakitic und Co. wollen es nun besser machen.

Seit ihrer ersten WM-Teilnahme vor 20 Jahren in Frankreich eilt den damals drittplatzierten Kroaten der Ruf einer Mannschaft auf dem Sprung zu Höherem voraus. In drei Endrunden seit damals schafften es die Balkan-Kicker freilich nie über die Gruppenphase hinaus. Interne Querelen machten den hoch talentierten Kroaten oft mehr zu schaffen als die Gegner. Der seit Oktober des Vorjahres als Teamchef amtierende Zlatko Dalic hat die Egos bisher unter einen Hut gebracht.

“Wir hoffen in Russland auf Großes”, fasste Rakitic die Grundstimmung im Team zusammen. Der Barcelona-Star ist Drehscheibe im Spiel der “Vatreni” (Feurigen), die im Mittelfeld mit Reals Modric, dessen Clubkollegen Mateo Kovacic sowie den Italien-Legionären Milan Badelj (Fiorentina) und Marcelo Brozovic (Inter Mailand) hochklassig aufgestellt sind.

Auch im Sturm und in der Abwehr hat Dalic Spieler zur Verfügung, die bei Juventus Turin, Atletico Madrid, Milan oder Liverpool ihr Geld verdienen. Aus Österreichs Bundesliga schaffte es Salzburg-Verteidiger Duje Caleta-Car in den Kader. “Wir haben eine großartige Generation und unsere Motivation ist sehr hoch”, betonte Stürmer Andrej Kramaric von 1899 Hoffenheim.

Der bei Monaco im Tor stehende Danijel Subasic weiß um die Klasse seiner Vorderleute, aber auch um die dadurch verbundenen Probleme. “Es ist großartig, dass wir so viel Klasse haben. Aber es kann nicht jeder auf dem Platz stehen”, sagte der Schlussmann. Für die mediale Stimmung dürfte das Auftaktspiel eine nicht unwesentliche Rolle haben.

Nigeria macht der Gegner nach außen hin keine Angst. “Wir sind ein Außenseiter, aber wir sind ein ambitionierter Außenseiter”, betonte Trainer Gernot Rohr. “Nigeria wird für Kroatien bereit sein”, kündigte der 64-jährige Deutsch-Franzose an. Er vertraut in Russland auf eine Mannschaft, die im Schnitt 25 Jahre und 336 Tage alt ist – die jüngste im Turnier. Für 18 der 23 Spieler ist es die erste WM.

Ein Routinier ist Kapitän John Obi Mikel (31). Der mittlerweile in China engagierte langjährige Chelsea-Profi sieht die in der afrikanischen WM-Qualifikation souveränen “Super Eagles” in einer Rolle, die sie beflügeln soll. “Wir sollten ohne Druck spielen. Aber wir wollen kämpfen, wir wollen gut abschneiden und wir wissen, wozu wir imstande sind”, meinte Mikel, der im Mittelfeld die Fäden ziehen soll.

Die letzten Tests vor der Endrunde waren ernüchternd, offensiv lief nur wenig. Rohr schraubte an seiner Taktik und könnte es gegen Kroatien mit einer Fünferkette probieren. Im Tor steht wohl der erst 19-jährige Francis Uzoho. Das Talent spielt für die zweite Mannschaft des spanischen Erstliga-Absteigers Deportivo La Coruna. Interessantes Detail am Rande: Immer wenn Nigeria gegen einen europäischen Gegner in eine WM startete, siegten die Afrikaner. Zuletzt 1998 in Frankreich gegen Spanien.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz