Spannende Kopf-an-Kopf-Duelle

Motocross-Regionalmeisterschaft 2022 zu Ende

Donnerstag, 22. September 2022 | 13:48 Uhr

Bozen – Am Wochenende wurde die Motocross-Saison 2022 mit dem vierten Lauf der Regionalmeisterschaft in Tenno offiziell beendet. Zahlreiche Piloten aus Südtirol, dem Trentino und auch aus dem Rest Italiens lieferten sich über die gesamte Saison spannende Kopf-an-Kopf-Duelle.

Eine sehr starke Saison bestritten die Südtiroler Nachwuchstalente. In der Klasse 65 Debuttanti sicherte sich Jakob Gampenrieder vom Motoclub Meran den Titel. Martin Domanegg vom Branzoller Verein Ferlu Racing wurde Dritter, sein Teamkollege Matteo Benamati Vierter. Bei den 65 Cadetti (Jahrgänge 2011-2013) kam Gabriel Hueber (MC Meran) auf den zweiten Platz, Rang vier ging an Liam Pichler (Ferlu Racing). Maximilian Rabensteiner (TT Südtirol) dominierte die 85-Junior-Kategorie, der Brixner Lukas Messner belegten den dritten Platz. Michael Rabensteiner kürte sich hingegen in der 125-Junior-Klasse zum Champion. Der für den Motoclub Motor’s Sporting Laives startende Matteo Brusinelli wurde Vize-Meister in der 125-Senior-Klasse. Matteo ist Sohn des früheren Ausnahmepiloten Stefano Brusinelli. Fabian Succi vom MAC Brixen gewann den MX1-Challenge-Titel, vor seinen Teamkollegen Christian Niederstätter, Klaus Oberegger und Daniel Kusstatscher.

In der hartumkämpften MX2-Challenge-Klasse holte sich Manuel Santi vom TT Südtirol den dritten Platz, gleich dahinter folgte sein Teamkollege Peter Santi. Eine bärenstarke Saison absolvierte auch Claudia Schwarz, die alle Rennen in der Kategorie Girls für sich entschied. Zweite wurde Sandra Herbst vom TT Südtirol.

Maximilian Pichler (MC Meran) holte sich zwar nicht den Gesamtsieg bei den MX1 Expert, wurde aber trotzdem guter Zweiter, vor Gerhard Mur (TT Südtirol) und Matteo Rossi (Ferlu Racing). Norbert Lantschner vom MC Evergreen gewann erneut den Master-Regionalmeistertitel, Robert Perkmann schaffte es als Dritter ebenfalls aufs Podest. Gleich dahinter folgten Maurizio Lubian und die beiden Meraner Klaus Schwars und Hubert Falser. In der Kategorie Superveteran belegte der erfahrene Pilot vom MC Neumarkt, Martin Niedermair, Platz drei. Dritter wurde auch Klub-Kolleg Armin Dalvai (Veteran).

Die technisch schwierigsten Kategorien gewannen ebenfalls unsere einheimischen Athleten. Maximilian Wohlfarter setzte sich in der Klasse MX2 Elite Fast durch, Georg Falser und Massimiliano Rizzardi (beide vom MC Meran) kamen auf Rang drei und vier. Bei den MX2 Expert stand Moritz Flarer ganz oben, Zweiter wurde Matias Pfattner.

Auch andere Südtiroler Motocrosser absolvierten eine tolle Saison, wie z.B. Patrick Gramm, der auf den vierten Platz in der Klasse MX2 Rider kam. Gleich dahinter reihten sich Alfons Mischi, Tobias Zelger, Justus Profanter, Mathias Rabensteiner und Andrea Mischi ein.

Das nächste Großevent für die einheimischen Piloten steht auch schon von der Tür. Mitte Oktober findet nämlich die traditionelle Regionen-Trophäe (Motocross und Junior Cross) statt, wo auch drei Landesauswahl-Mannschaften an den Start gehen werden.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Motocross-Regionalmeisterschaft 2022 zu Ende"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Suedtirolhans
Suedtirolhans
Grünschnabel
9 Tage 8 h

Der Moritz Flarer wird no a ganz grosser werden! Bravo Moritz 👏👍👏👍

wpDiscuz