Paez stürmt in Graun auf Porro zu

MTB erobert den Vinschgau

Samstag, 04. Juni 2022 | 17:56 Uhr

Graun – “¡Oh gloria inmarcesible!”, so lauten Titel und Refrain der kolumbianischen Nationalhymne, die heute auf dem Podium des 6. Ortler Bike Marathons erklang. Das Parterre von Graun im Vinschgau trug die Farben des Regenbogens, als der zweifache Weltmeister und “unaufhaltsame” Hector Leonardo Paez Leon von Soudal Lee Cougan auf der Ziellinie mit einem herzzerreißenden Sprint zusammen mit Samuele Porro aus Como, dem fünffachen italienischen XCM-Meister, eine Show ablieferte. Das leuchtende Grün der Wiesen kontrastiert mit dem blauen Himmel und dem weißen Schnee auf dem Gipfel des Ortler im Hintergrund.

Bei idealen Radsporttemperaturen machten sich die Elite-Athleten um Punkt 8 Uhr auf die 111 km und 3905 Hm lange Strecke durch die wunderbaren historischen und kulturellen Sehenswürdigkeiten des Vinschgaus, wie die mittelalterlichen Mauern der Stadt Glurns, das Churer Schlossgut und das Kloster Marienberg oberhalb von Burgeis. Genau in Burgeis, nach einer Stunde und 40 Minuten Renndauer, lag ein Mann alleine an der Spitze, nämlich der Belgier Wout Alleman, gefolgt vom Deutschen Sascha Weber, dem österreichischen Staatsmeister Daniel Geismayr und den Brüdern Nicolas und Lorenzo Samparisi. Am zweiten Anstieg kam die siegbringende Attacke von dem Kolumbianer Paez, der zusammen mit Porro versuchte, die Gruppe zu vergrößern. Auf den verbleibenden Kilometern wechselten die beiden Ausreißer regelmäßig und bei Kilometer 90 wuchs der Vorsprung auf den unmittelbaren Verfolger Fabian Rabensteiner aus Südtirol. Der Kampf war nun auf zwei reduziert und die Zuschauer wurden Zeugen eines phänomenalen Sprints.

So konnte der Kolumbianer Leonardo Paez zum ersten Mal in seiner Karriere den Ortler Bike Marathon in 4h49’08” für sich entscheiden: “Zunächst einmal möchte ich mich beim Komitee für dieses schöne Rennen bedanken. Es ist sehr anstrengend, und am Anfang musste man sich seine Energie einteilen. Das Tempo war sehr hoch, und ich wusste, dass ich bis Glurns warten und versuchen musste, am längsten Anstieg zu attackieren. Ich versuchte auch, mich ein wenig zu dehnen, um meine Kondition und Energie zu testen. Am zweiten Anstieg, auf der Höhe der zweiten Tankstelle, sind wir mit Samuele weggefahren und haben uns gegenseitig geholfen. Wir sind beide gut damit umgegangen, bei einem so langen Rennen ist es sehr wichtig, nicht allein zu sein. Krämpfe im Finale für Samuele Porro, die ihn beim Schlusssprint einschränkten: “Bis Glurns waren wir eine gute Gruppe, dann wurde der Anstieg nach dem Kloster heftig, wir waren nur noch zu viert oder fünft, wir hatten gute Teamarbeit, ich und Fabian, die es mir erlaubte, mit Leo zusammen zu bleiben. Ich habe mich im Anstieg etwas erholt und in der Abfahrt etwas aufgeholt, aber im letzten Stück hatte ich Krämpfe. Die Position war gut, aber vom See bis zum Ziel blockierte der Krampf in meinem Quadrizeps meinen Sprint”. Der amtierende italienische Marathonmeister Fabian Rabensteiner stand als Dritter auf dem Podium: “Am Anfang habe ich mich gut gefühlt, aber nach der Hälfte des Rennens habe ich gemerkt, dass mir die Frische fehlt. Ich habe in letzter Zeit viel in den Bergen trainiert und wusste nicht, wie ich mich heute fühle. Ich habe versucht, in der Mitte des Rennens etwas zu essen, und am letzten Anstieg habe ich alles gegeben und es geschafft, den dritten Platz zu halten”.

Auch bei den Damen gab es ein Duell, denn bereits in Burgeis hatten Claudia Peretti, Bronzemedaillengewinnerin bei den italienischen Meisterschaften, und Sandra Mairhofer aus Südtirol 1′ Vorsprung auf Chiara Burato und Costanza Fasolis. Claudia Peretti (Olympia Team) zeigte, dass sie einen guten Tag erwischt hatte und kam alleine ins Ziel: “Es war wirklich sehr knapp, ich bin mehr als die Hälfte des Rennens mit Mairhofer gelaufen und erst im letzten Teil des Rennens konnte ich mich etwas absetzen, was trotzdem sehr anspruchsvoll war”.

Nicht nur Marathon am Ortler: Klasse ist kein Wasser, und auf der 69 km langen Strecke siegte der erfahrene Südtiroler Biker Klaus Fontana, während die Deutsche Sarah Marquardt bei den Frauen triumphierte. Auf der 46 Kilometer langen Classic-Strecke siegten der Triathlet Hannes Spahn und die Schweizerin Letizia Strimer. Schließlich holten Tobias Zaros und Anna Schmidt den Sieg auf der 29 km langen Kurzstrecke.

Auch den Champions der Zukunft wurde heute im Kids Race ein Platz eingeräumt. Die ehemalige Skirennläuferin Denise Karbon feuerte ihre Töchter lautstark an, ihre Augen leuchteten vor Freude.

Gerald Burger, Präsident des Organisationskomitees, zog eine positive Bilanz des Sporttages: “Wir sind sehr zufrieden, denn die Athleten haben uns bestätigt, dass die vier Strecken schön waren und ihnen der Neustart in Reschen gefallen hat. Es gab keine Unfälle, das Wetter war perfekt und der Sieger der Marathonstrecke war Weltmeister. Mehr kann man sich nicht wünschen! Ich möchte mich bei allen Sponsoren und Freiwilligen bedanken. Wir stehen hier vor dem Grauner Glockenturm mit Blick auf den Ortler, 800 Teilnehmer sind zufrieden und haben bereits zugesagt, dass sie wiederkommen werden. Es gab mehr als 500 Freiwillige, mehr als 200 entlang der Strecke zwischen der Alpinen Rettung, dem Weißen Kreuz und den Verpflegungsstellen, ohne die man so eine große Veranstaltung nicht organisieren könnte. Wir sind auch für die Zukunft gerüstet, wir haben das Dolomiti Superbike, das Hero… der Mountainbike-Sport wächst hier in Südtirol immer mehr.”

111 km Men

1. Paez Leon Hector Leonardo Souldal Lee Cougan 4:49.08,5; 2. Porro Samuele Wilier Pirelli Factory 4:49.08,8; 3. Rabensteiner Fabian Wilier Pirelli Factory 4:55.17,9; 4. Geismayr Daniel Team Wilier Pirelli 4:56.15,8; 5. Casagrande Francesco Asd Cicli Taddei 4:57.26,9; 6. Arias Cuervo Diego Alfonso Hubbers Polimedical 5:00.03,3; 7. Samparisi Nicolas KTM Alchemist Powered 5:01.57,7; 8. Cominelli Cristian Scott Racing Team 5:03.32,3; 9. Valerio Domenico Bottecchia Factory 5:04.36,9; 10. Valdrighi Stefano Soudal Lee Cougan 5:05.44,6

 

111 km Women

1. Peretti Claudia Olympia Factory Team 6:01.09,6; 2. Mairhofer Sandra RDR Italia 6:11.16,4; 3. Sciponi Silvia Cicli Taddei 6:13.43,4; 4. Burato Chiara Omap Cicli Andreis 6:17.50,7; 5. Fasolis Costanza RDR Italia 6:31.46,2; 6. Pietrovito Vittoria Omap Cicli Andreis 6:36.14,5; 7. Schneider Janine Hohenviel Singen 6:40.25,3; 8. Zürcher Alexandra Tri Team 6:45.22,6; 9. Weiss Veronika Westside mtb 6:46.51,6; 10. Priller Tanja Edelsten Horhaus 7:00.57,3

 

69 km Men

1. Fontana Klaus Torpado Factory 3:06.17,3; 2. Laschewski Noah Rsc Auto Brosch Kemp. 3:08.20,1; 3. Bertoli Sebastian Dynamic Bike Team Ep. 3:10.14,7; 4. Bertle Lukas Edelsten-Reichel Hör. 3:13.15,9; 5. Mägdefessel Sven Wilier/Force Germany 3:17.53,2; 6. Steinbacher Manfred Rsv Pizol 3:17.59,4; 7. Pedrotti Thomas ASD Chero Group Team 3:19.27,0; 8. Stier Felix Wilier/Force Germany 3:20.10,2; 9. Persich Dario Vee tire & co team 3:21.33,9; 10. Barmann Michael Rsc Auto Brosch Kemp. 3:21.54,4

 

69 km Women

1. Marquardt Sarah Rsc Auto-Brosch Kemp. 3:43.09,0; 2. Somavilla Bianca Deniflcycling.Com 3:44.30,9; 3. Strimer Tinetta Nationalpark Bike-Ma. 3:52.00,1; 4. Hartmann-Neff Daniela Cube Store Chur 4:05.46,3; 5. Kuhnlein Kerstin Rvc Trieb 4:10.31,4; 6. Schwär Anja Ostschweiz Druck 4:10.44,2; 7. Klaiber Anita Ostschweiz Druck 4:23.13,9; 8. Hautmann Luka Maria I-Rednitzhembach 4:25.35,9; 9. Mautsch Lena Radsport Team Tsv. 4:39.57,7; 10. Sulzberger Lisa Team Sülzle Sport Ma. 4:43.04,2

 

46 km Men

1. Spahn Hannes Wilier/Force Germany 2:21.49,3; 2. Hintner Thomas Rh Racing Kronplatzk 2:22.05,1; 3. Plunger Philipp Martini Speed Team 2:22.05,5; 4. Pedross Hannes A-Pfunds 2:25.14,2; 5. Scholz Thomas Sc-Halblech 2:26.51,9

 

46 km Women

1. Strimer Letizia Nationalpark Bike-Ma. 2:42.50,3; 2. Daubermann Ulrike VC Lechhausen 3:00.28,7; 3. Cola Francesca Us Bormiese 3:08.24,7; 4. Vogt Pia D-Bad Hindelang 3:10.35,3; 5. Luzi Franziska Cyclingtumpriv Val S. 3:13.10,2

 

29 km Men

1 Zaros Tobias ASV Mals Triathlon 1:13.47,3; 2 Mottini Edoardo Sporting Club Livigno 1:20.19,2; 3 Bortolotti Edoardo I-Merano (BZ) 1:22.31,4; 4 Ladurner Roland Ötzibike Team 1:33.22,4; 5 Meindl Thomas Team Rolmas 1:39.30,4

 

29 km Women

1 Schmidt Anna D-Erlangen 1:37.38,5; 2 Keller Carina Team Innauer 1:39.30,7; 3 Steiger Rebecca CH-Rodels 1:46.23,2; 4 Hielscher Sandra Next Level Racing 1:50.58,4; 5 Schneider Anna-Maria Scott Sports 1:53.57,6

Von: sis

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz