Nadal hatte gegen Dudi Sela wenig Mühe

Nadal und Djokovic starteten in Wimbledon souverän

Dienstag, 03. Juli 2018 | 23:10 Uhr

Rafael Nadal und Novak Djokovic sind am Dienstag souverän ins Tennis-Grand-Slam-Turnier von Wimbledon gestartet. Der Weltranglistenerste aus Spanien fertigte den Israeli Dudi Sela mit 6:3,6:3,6:2 ab, der auf Position zwölf gereihte Serbe hatte mit dem US-Amerikaner Tennys Sandgren beim 6:3,6:1,6:2-Erfolg keine Mühe. Daneben gab es aber gleich einige Überraschungen am zweiten Hauptbewerbstag.

Neben Österreichs Aushängeschild Dominic Thiem, der gegen den Zyprioten Marcos Baghdatis verletzungsbedingt im dritten Satz aufgeben musste, erwischte es auch David Goffin in der Auftaktrunde. Der Belgier, die Nummer zehn des Turnieres, zog gegen den Australier Matthew Ebden mit 4:6,3:6,4:6 den Kürzeren. Mit Jack Sock (USA-18), Pablo Carreno Busta (ESP-20), French-Open-Halbfinalist Marco Cecchinato (ITA-29) und Fernando Verdasco (ESP-30) kam auch für weitere Gesetzte gleich zu Beginn des Rasen-Klassikers das Aus.

Der Spanier Feliciano Lopez avancierte mit seinem 66. Grand-Slam-Turnier in Serie zum alleinigen Rekordhalter für die meisten Major-Turniere ohne Unterbrechung. Bisher hatte sich der 36-Jährige den Rekord mit dem Schweizer Roger Federer geteilt. Lopez blieb dank eines 6:3,6:4,6:2-Erfolgs gegen den Argentinier Federico Delbonis im Turnier. “Es ist nur eine Zahl. Ich bin aber richtig stolz auf meine Konstanz, dass es mir gelungen ist, so lange auf so hohem Niveau zu spielen”, sagte Lopez. Keine Mühe hatte bei seiner Auftakthürde der deutsche Alexander Zverev. Der Ranglistendritte besiegte den Australier James Duckworth mit 7:5,6:2,6:0.

Im Damenbewerb kam für die zweifache Wimbledon-Siegerin Petra Kvitova das Aus. Die als Nummer acht gesetzte Tschechin unterlag der Weißrussin Alexandra Sasnowitsch 4:6,6:4,0:6. Mit Caroline Garcia verabschiedete sich auch eine noch besser eingestufte Spielerin. Die französische Nummer sechs des Wimbledon-Turniers unterlag der Schweizerin Belinda Bencic 6:7(2),3:6. Eine Blamage gab es zudem für Maria Scharapowa. Die ehemalige Weltranglistenerste verlor gegen ihre russische Landsfrau und erfolgreiche Qualifikantin Witalia Diatschenko nach einem 3:08-Stunden-Krimi 7:6(3),6:7(3),4:6.

Einen Auftakt nach Maß gab es hingegen für Titelverteidigerin Garbine Muguruza, die Naomi Broady mit 6:2,7:5 besiegte und die Weltranglistenführende Simona Halep, die gegen Kurumi Nara 6:2,6:4 gewann.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz