Thomas Ladurner stand nicht mehr zur Verfügung

Neuwahl des Vereinspräsidiums im Sportclub Meran

Freitag, 17. April 2015 | 13:24 Uhr

Meran – Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Sportclubs Meran wurde laut Statut der Vorstand neu gewählt. Der bisherige Präsident Thomas Ladurner, der sich vor Gericht wegen Übervorteilung einer Arglosen verantworten muss, stand nicht mehr zur Verfügung, heißt es in einer Aussendung.

Bei seiner ersten Sitzung wählte der Vorstand die neue Vereinsspitze. Der bisherige Vizepräsident Karl Freund wurde einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt, Verena Leiter zur Stellvertreterin. Damit ist Leiter das erste weibliche Präsidiumsmitglied in der nunmehr 103 jährigen Vereinsgeschichte.
Beide werden in den kommenden drei Jahren die Geschicke des Vereins lenken und dabei vom Vorstand bestehend aus Nicole Gius, Walter Graffer, Georg Hager, Christoph Hueber, Fulvio Melle, Richard Putz, Alexander Rieder, Norbert Spornberger, Wilhelm Told und Walter Weger unterstützt.

Besonderes Augenmerk wird man dabei auf folgende Punkte legen: die Sektionen bei der Bewältigung der Bürokratie zu unterstützen, damit sich diese auf den Sport konzentrieren können. Weiters müsse in enger Zusammenarbeit mit Gemeinde und Provinz die herrschende Hallenknappheit verbessert werden. Besonders schlimm sei die Situation für die Turner/innen, denn sobald die Turnhalle der Landeshotelfachschule „Kaiserhof“ abgerissen wird, stehen die Athletinnen ohne Trainingsmöglichkeit da. Der Bau einer Dreifachturnhalle am Areal des COMBI-Sportplatzes werde forciert, auch die Verwirklichung des Vereinsheimes ist ein wichtiger Schwerpunkt im neuen Vorstand.

„Zudem muss alles daran gesetzt werden, dass die Kosten für Infrastrukturen wie Schwimmbad und Eishalle bezahlbar sind, um nicht die Mitgliedsbeiträge erhöhen zu müssen. Ansonsten  lassen sich bestimmte Tätigkeiten nicht mehr durchführen, da für viele Familien die Ausgaben für Kurse und andere Sporttätigkeiten finanziell zu belastend werden. Der SCM trägt mit seinen zahlreichen ehrenamtlichen Funktionären wesentlich dazu bei, dass Jugendliche von der Straße fern gehalten werden, sich viele Menschen bewegen und somit gesünder leben und damit auch die Ausgaben im Sanitätsbereich niedriger bleiben“, erklärt Präsident Karl Freund.

Von: ©mk

Bezirk: Burggrafenamt