Advocaat steht vor dritter Amtszeit

Niederlande im WM-Quali zum Siegen verdammt

Donnerstag, 08. Juni 2017 | 12:08 Uhr

Vor der Rückkehr von Dick Advocaat auf die Trainerbank des niederländischen Fußball-Nationalmannschaft steht die Elftal in der WM-Qualifikation mit dem Rücken zur Wand. Der Fokus des neuen Bondscoachs liegt voll auf Erfolgen. “Wir spielen nur für das Ergebnis. Die Punkte sind am Wichtigsten”, betonte Advocaat. Drei davon sind am Freitag in Rotterdam gegen Luxemburg eingeplant.

Der attraktive Fußball, für den der WM-Dritte von 2014 bekannt ist, ist angesichts von bereits sechs Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Frankreich und drei auf Schweden für den Bondscoach nur nebensächlich. “Alles konzentriert sich darauf, zur WM zu kommen und wir glauben, dass wir das machen können. Es gibt die erforderliche Qualität in unserem Kader” so Advocaat weiter.

Bei den gewonnen Testspielen gegen Marokko und die Elfenbeinküste konnte die Elftal rund um Kapitän Arjen Robben diese Qualitäten bereits zeigen. Advocaat, der zunächst die Saison beim türkischen Club Fenerbahce Istanbul beendete, fehlte noch auf der Trainerbank.

Für den 69-Jährigen ist es bereits die dritte Amtszeit als Bondscoach. 1994 erreichte er mit Oranje das WM-Viertelfinale, 2004 kam er mit dem Team bis ins EM-Halbfinale. Nun folgte er auf Danny Blind, der im März nach enttäuschenden Ergebnissen in der WM-Qualifikation entlassen worden war.

Ein Meilenstein wird das Spiel gegen Luxemburg für Wesley Sneijder. An seinem 33. Geburtstag wird der Mittelfeldspieler zum 131. Mal im Oranje-Trikot auflaufen. Damit wird Sneijder an Torhüterlegende Edwin van der Sar vorbeiziehen und zum alleinigen Rekordnationalspieler aufsteigen.

Frankreichs Supertalent Kylian Mbappe steht hingegen vor seinem Debüt im Nationalteam. Italiens Torhüterlegende Gianluigi Buffon vergleicht ihn bereits mit Lionel Messi und Cristiano Ronaldo, Frankreichs Rekord-Nationalspieler Liliam Thuram nennt ihn “Intelligenzmonster”. Champions-League-Sieger Real Madrid, Manchester United und Manchester City liefern sich bereits ein heißes Bieterduell um den Jungprofi von Ligue-1-Meister AS Monaco.

Dennoch betont der 18-Jährige, nicht abheben zu wollen. “Meine Familie vermittelt mir die richtigen Werte”, beteuerte Mbappe. Im Duell mit Verfolger Schweden kann die Equipe Tricolore in Stockholm den Vorsprung in der WM-Qualifikation weiter ausbauen und bereits einen großen Schritt Richtung Endrunde in Russland 2018 machen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz