Die Norwegerinnen durften sich freuen

Norwegen holte auch fünftes Damen-Langlauf-Gold in Lahti

Donnerstag, 02. März 2017 | 16:36 Uhr

Norwegens Skilanglauf-Herren bleibt nur noch das 50-km-Rennen am Sonntag, um die erste WM ohne Einzel-Goldmedaille seit 1995 zu vermeiden. Die Damen um Rekord-Weltmeisterin Marit Björgen eroberten hingegen am Donnerstag in der 4×5-km-Staffel auch im fünften Bewerb in Lahti den Sieg. Schlussläuferin Björgen holte den 17. WM-Titel ihrer Karriere.

Die zweifache Weltmeisterin Maiken Caspersen Falla führte die Favoritinnen schon im ersten Abschnitt an die Spitze. Weltcup-Spitzenreiterin Heidi Weng und Astrid Uhrenholdt Jacobsen sorgten in der Folge dafür, dass Björgen zwei Tage vor dem 30-km-Rennen ihr Potenzial gar nicht völlig ausschöpfen musste.

Mit 56 Sekunden Vorsprung gestartet, fixierte die 36-Jährige den souveränen Erfolg der Titelverteidigerinnen, die ohne die gesperrte Therese Johaug angetreten waren. Stina Nilsson sicherte Schweden im Zielsprint Silber (+1:01,6) vor der Finnin Krista Pärmäkoski (1:02,1).

Marit Björgen und Co. sorgten auch für ein Jubiläum für Norges Skiforbund. Sie fixierten die 100. WM-Goldmedaille im Skilanglauf. Für die Rekord-Gewinnerin war die Staffel ein besonderes Erlebnis. “Wenn man 250 Tage im Jahr zusammen ist, ist es etwas Spezielles, gemeinsam um Gold zu kämpfen”, sagte die Mutter eines 15 Monate alten Sohnes.

“Dass wir gemeinsam trainieren und uns pushen, ist der Grund für unsere Stärke”, betonte Björgen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz