Makas verletzte sich während Elf-Meter

ÖFB-Spielerin Makas erlitt wohl Kreuzbandriss

Montag, 31. Juli 2017 | 16:32 Uhr

Österreichs Fußball-Frauen-Nationalteam muss in der entscheidenden Phase der EM in den Niederlanden auf Lisa Makas verzichten. Die 25-Jährige erlitt beim 5:3-Viertelfinalsieg im Elfmeterschießen gegen Spanien wohl neuerlich einen Kreuzbandriss. “Es spricht viel dafür”, sagte ÖFB-Teamchef Dominik Thalhammer am Montag im Teamquartier in Wageningen. Eine Rückmeldung vom Radiologen stand noch aus.

“Das schmerzt natürlich und wäre bitter für uns und sie”, meinte der ÖFB-Coach. Makas hatte sich erst Anfang Jänner 2016 unmittelbar nach der Rückkehr von einem Kreuzbandriss neuerlich am Kreuzband verletzt gehabt. “Es war damals eine Reruptur, es war Pech, nicht so, dass es wieder gerissen wäre”, erklärte Makas. Gedanken ans Karriereende habe es kurz gegeben, der Blick wurde damals aber schnell wieder nach vorne gerichtet.

Darauf hofft Thalhammer auch jetzt. “Sie war gestern total niedergeschlagen, heute aber schon etwas positiver mit dem Ziel, eventuell doch wieder zurückzukommen”, sagte der 46-Jährige über die Duisburg-Spielerin. Sie wird auf jeden Fall trotz Verletzung in den Niederlanden bleiben. “Sie wird die Mannschaft unterstützen, das ist positiv. Wir wollen dass sie dableibt und sie will das auch”, verlautete Thalhammer. Am besten bis Sonntag, da geht das Finale in Enschede über die Bühne.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz