Dominik Landertinger geht in der Staffel an den Start

ÖSV zum Biathlon-WM-Ausklang mit noch zwei Medaillenchancen

Freitag, 15. März 2019 | 15:29 Uhr

Die Biathlon-Weltmeisterschaften in Östersund gehen in ihr finales Wochenende, wobei sich Österreichs Athleten ihre realistisch letzten zwei Chancen auf einen Medaillengewinn bieten. Nur zwei deshalb, da sich keine ÖSV-Athletin für den Massenstart am Sonntag (13.15 Uhr) qualifiziert hat und die Damen-Staffel kein Kandidat für einen Top-3-Rang ist. Bleiben Herren-Staffel und -Massenstart.

Mit den Aufstellungen für die Samstag-Teambewerbe der Damen 4 x 6 km/13.15) und Herren (4 x 7,5 km/16.30) wollte die Teamführung bis zum Freitagnachmittag bis knapp vor Nennschluss warten. Grundsätzlich standen am zweiten Ruhetag der Titelkämpfe für Simon Eder und Lisa Hauser Regeneration und Ausjoggen auf dem Programm. Die beiden waren am Donnerstag mit Medaillenchancen in die WM-Premiere der Single-Mixed-Staffel gegangen, sind aber nur Achte geworden.

Für die restlichen ÖSV-Aktiven war am Freitag ein normales Training angesetzt. Dominik Landertinger durfte dabei von einer Staffel-Nominierung ausgehen, da er nicht für den Sonntag-Massenstart (16.00) qualifiziert ist. Für die ÖSV-Herren werden neben Landertinger auch Julian Eberhard, Simon Eder und Felix Leitner antreten. Der vor WM-Beginn krank gewesene Eder hat mit Sprint, Verfolgung, Einzel und Single-Mixed vier Einsätze hinter sich und noch die Massenstart-Belastung vor sich.

Die Besetzung der Damen-Staffel ergibt sich mit Hauser, Katharina Innerhofer, Christina Rieder und Julia Schwaiger von selbst. Hauser hat als Siebente des Einzels für die bisher beste ÖSV-Platzierung im Rahmen dieser Titelkämpfe gesorgt. 2017 in Hochfilzen klappte es mit den einzigen beiden ÖSV-Medaillen erst am Schluss-Wochenende, und zwar Bronze in der Herren-Staffel und im -Massenstart durch Eder. Zuletzt hatte es 2015 keine ÖSV-Medaille gegeben.

Von: apa