Rennen am Samstag in Gröden

Olympiasieger wollen in Gröden Weltmeister werden

Freitag, 26. Juni 2015 | 13:12 Uhr

Gröden – Drei Olympiasieger werden am Wochenende in Gröden bei der UCI Mountainbike Marathon Weltmeisterschaft an den Start gehen: Jaroslav Kulhavý aus der Tschechischen Republik, Gunn-Rita Dahle-Flesjå aus Norwegen und Sabine Spitz aus Deutschland. Sie alle sind auch Weltmeister und wollen beim WM-HERO erneut den Titel oder zumindest eine Medaille holen.

Jaroslav Kulhavý aus Tschechien ist amtierender Marathon-Weltmeister, XCO-Olympiasieger und Marathon-Europameister. Er ist 30 Jahre alt und lebt in Tschechien. Gunn-Rita Dahle-Flesjå, 42, hat hingegen insgesamt  bei Olympischen Spielen 2004 in Athen , Welt- und Europameisterschaften gewonnen. Davon fünf bei Marathon- und fünf bei Cross-Country-Weltmeisterschaften. Sabine Spitz  holte  2008 in Peking Gold im Cross Country Gold, in London 2012 Silber und in Athen 2004 Bronze. 2009 wurde die 43-jährige Deutsche  in Graz/Stategg Marathon-Weltmeisterin.

Was erwarten sich die drei Stars bei der WM? „Ich möchte meinen Titel, den ich letztes Jahr in Südafrika erobert habe, verteidigen“, sagt  Jaroslav Kulhavý. „Allerdings ist der Parcours nicht mit jenem in Pietermaritzburg zu vergleichen.“

Gunn-Rita Dahle-Flesjå, die derzeit in bestechender Form ist, möchte hingegen in der Lage sein, für eine Medaille zu kämpfen. „Die WM zu gewinnen ist großartig. Es ist der Traum eines jeden Radfahrers, ein ganzes Jahr lang das Regenbogen-Trikot zu tragen. Das ist auch für mich immer noch so.“, erzählt die Norwegerin.
Auch  Sabine Spitz, will  um die Medaillen und den Titel kämpfen. „Dafür muss einfach alles passen“, sagt sie. „Bei den Weltmeisterschaften 2007 und 2008 bin ich erst am Tag vor dem Rennen angereist und bin die Rennen ohne Kenntnis der Strecke gefahren. Aus heutiger Sicht ein Fehler, da es mich wohl jeweils den Titel gekostet hat.“ In diesem Jahr ist die Deutsche deshalb früher angereist.

Um auf dem langen und steinigen Weg ins Ziel Gold zu holen müssen etliche Hürden gemeistert werden. „Ich glaube die größte Herausforderung liegt darin auf dieser super harten Strecke erfolgreich zu sein, denn sie ist mit vielen extrem steilen Anstiegen bestückt. Zudem beträgt der Höhenunterschied 4700 Meter! Das wird für mich mit meinen Körpereigenschaften von 77 kg und 188 cm Größe die wahre Herausforderung sein."

„Ich fürchte mich auch vor den Anstiegen“, sagt Sabine Spitz. „Da ist es glaube ich wichtig,  die richtige Übersetzung für das Bike zu wählen, aber ansonsten kann ich mich nur bestmöglich darauf vorbereiten, denn die Berge kann ich nicht planieren, oder?.“ Gunn-Rita Dahle-Flesjå erachtet gerade die Anstiege als ihre Stärke und meint: „Gerade die Anstiege sind der lustige Teil der Herausforderung….“

Gunn-Rita Dahle-Flesjå zählt Annika Langvad (DEN), Esther Süss (SUI) und Sally Bigham (GBR) zu ihren schärfsten Konkurrentinnen im Kampf um einen weiteren WM-Titel. „Der Kampf um die Krone führt aber auch über Gunn-Rita“, sagt Sabine Spitz.  Jaroslav Kulhavý zählt hingegen Kristian Hynek (CZE), Alban Lakata (AUT) und seinen Teamkollegen Christoph Sauser (SUI) zu den Favoriten.

Der Damenstart erfolgt am Samstag, den 27. Juni um 7.10 Uhr, jener der Herren um 7.20 Uhr. Die Damen müssen 60 km/3.400 Höhenmeter bewältigen, die Herren 87 km/4.700 Höhenmeter.

Das vollständige Programm und weitere Informationen unter www.sellarondahero.bike

Von: ©mk

Bezirk: Salten/Schlern