Marc Method erzielte das zweite Tor für die Senators

Ottawa im NHL-Conference-Finale wieder in Führung

Donnerstag, 18. Mai 2017 | 10:00 Uhr

Die Ottawa Senators sind im Conference Finale der National Hockey League (NHL) wieder in Führung gegangen. Die Kanadier fertigten am Mittwoch Titelverteidiger Pittsburgh Penguins in der eigenen Arena dank eines Blitzstarts mit 5:1 ab und liegen in der “best of seven”-Serie mit 2:1 voran. Die Senators können am Freitag neuerlich mit Heimvorteil den nächsten Schritt Richtung NHL-Finale machen.

Mike Hoffman brachte Ottawa nach 48 Sekunden in Führung, Mitte des ersten Drittels erhöhten Marc Methot (11.) sowie Derick Brassard und Zack Smith mit einem Doppelschlag innerhalb von 24 Sekunden (13.) auf 4:0. Kyle Turris gelang das 5:0 (39.), Pittsburgh-Superstar Sidney Crosby im Powerplay der Ehrentreffer (47.). “Du kannst nicht erwarten, dass du mit so einem Start gewinnst, besonders nicht im Play-off”, meinte Crosby.

Die Penguins müssen sich kräftig steigern, wollen sie ihre Chance wahren, als erste Mannschaft seit den Detroit Red Wings 1998 den Titel erfolgreich zu verteidigen. Die Senators dagegen könnten endlich wieder den Stanley Cup ins Mutterland des Eishockey holen. Seit den Montreal Canadiens 1993 hat kein kanadischer Club die NHL gewonnen.

NHL-Ergebnis vom Mittwoch – Finale Eastern Conference (“best of seven”, 3. Spiel): Ottawa Senators – Pittsburgh Penguins 5:1. Stand in der Serie: 2:1.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz