Paszek musste 3:40 Stunden kämpfen

Paszek gelang Quali für Wimbledon-Hauptbewerb

Freitag, 24. Juni 2016 | 22:00 Uhr

Die Vorarlbergerin Tamira Paszek steht zum sechsten Mal in Folge bzw. zum neunten Mal im Hauptfeld des Tennis-Grand-Slam-Turniers von Wimbledon. Die 25-Jährige profitierte am Freitag in Qualifikationsrunde drei gegen Andrea Hlavackova beim Stand von 6:3,5:7,10:9 von der Aufgabe der Tschechin. Die Partie hatte bis dahin 3:40 Stunden gedauert. Hlavackova hatte davor schon auf das Match serviert.

Paszek wurde für die erste Hauptrunde in Wimbledon gegen die Russin Jelena Wesnina gelost. Gegen die 29-Jährige liegt die Dornbirnerin in den direkten Duellen 1:2 zurück, der bisher letzte Vergleich datiert aber aus dem Jahr 2013. Wesnina, die wie Paszek das Turnier in Eastbourne in ihrer Erfolgsliste stehen hat, ist die Nummer 53 der Welt, Paszek rangiert an 110. Stelle.

Im Wimbledon hat Paszek 2011 und 2012 jeweils das Viertelfinale erreicht, zuletzt ist sie dreimal in der ersten Runde ausgeschieden. Wesnina hat es als bestes Resultat bei diesem Grand-Slam-Turnier einmal ins Achtelfinale geschafft (2009), im Vorjahr war zum Auftakt Endstation. Die Gewinnerin des Duells trifft auf die Siegerin aus Andrea Petkovic (GER-32) gegen Nao Hibino (JPN).

Zwei Landsleute der Dornbirnerin Paszek verpassten ihr Grand-Slam-Debüt. Barbara Haas unterlag der US-Amerikanerin Julia Boserup 0:6,4:6, Dennis Novak nach mehr als drei Stunden dem Franzosen Edouard Roger-Vasselin 6:2,5:7,6:7(5),4:6.

Außerdem musste Gerald Melzer in der Fortsetzung seines am Vortag unterbrochenen Drittrundenspiels die Segel streichen. Der Niederösterreicher verlor gegen den Kroaten Franko Skugor 6:4,1:6,4:6,4:6.

Von: apa