Er spricht nicht mehr auf die Chemotherapie an

Geben die Ärzte Pelè auf?

Samstag, 03. Dezember 2022 | 15:30 Uhr

Die brasilianische Fußball-Legende Pelé (82) spricht einem Medienbericht zufolge nicht mehr auf die Chemotherapie an. Die Krebsbehandlung im Hospital Albert Einstein in São Paulo sei ausgesetzt worden, Pelé erhalte nur noch palliative Pflege, berichtete die brasilianische Zeitung “Folha de S. Paulo” am Samstag. Er bekomme zum Beispiel Medikamente gegen die Schmerzen und die Kurzatmigkeit. Pelés Manager und das Spital antworteten auf Anfragen um Stellungnahmen zunächst nicht.

Die Palliativmedizin umfasst die Behandlung von Menschen mit fortgeschrittener Erkrankung und begrenzter Lebenserwartung. Pelé war am Dienstag ins Krankenhaus gebracht worden. Seine Tochter Kely do Nascimiento teilte mit, es werde lediglich die Medikation ihres Vaters neu eingestellt. Aus dem Krankenhaus hieß es, Pelé habe die volle Kontrolle über seine Vitalfunktionen und sei in einem stabilen klinischen Zustand. Der Sportsender ESPN Brasil hingegen berichtete, Pelé habe Schwellungen am gesamten Körper. Am Freitag wurde eine Atemwegsinfektion bei Pelé diagnostiziert, die mit Antibiotika behandelt wurde.

Ein medizinisches Bulletin am Freitag besagte, dass der 82-Jährige gut auf die Behandlung des Infekts anspreche und dass sich sein gesamter Gesundheitszustand verbessert habe. “Folha de S. Paulo” berichtete auch, dass Pelé mit Schwellungen und Herzproblemen in das Krankenhaus eingeliefert worden sei. Der frühere Stürmerstar von Brasilien, dem FC Santos und New York Cosmos hatte noch am Donnerstag via Instagram gepostet, dass er für den monatlichen Check im Spital sei und er allen Fans für die erhaltenen Unterstützungsmitteilungen danke. Er postete auch ein Foto seines Gesichts, das auf ein Gebäude in Katar projiziert wurde, neben einer Nachricht mit dem Text “Werde bald gesund”.

Im September vergangenen Jahres war Pelé ein Tumor am Dickdarm entfernt worden, den Ärzte bei einer Routineuntersuchung entdeckt hatten. Nach der Operation wurde Pelé zunächst auf der Intensivstation behandelt. Rund einen Monat musste er nach dem Eingriff insgesamt im Krankenhaus bleiben. Danach war Pelé immer wieder zur Chemotherapie im Krankenhaus.

Pelés Gesundheitszustand gab in den vergangenen Jahren wiederholt Anlass zur Sorge. Er unterzog sich mehreren Operationen an der Hüfte. Zudem hatte er Probleme an der Wirbelsäule und am Knie. Vor zwei Jahren wurde ihm nach einer Harnwegsinfektion ein Nierenstein entfernt. Pelé bestritt 92 Länderspiele und gewann mit Brasiliens Nationalmannschaft drei WM-Titel (1958, 1962, 1970).

Von: APA/dpa/Reuters

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
inni
inni
Universalgelehrter
2 Monate 5 Tage

Pelè isch holt a lei a Mensch. Und Menschn sterbm holt amol friaher oder später.

Kinig
2 Monate 5 Tage

Was für eine Fragestellung von SN🙈. Unter anderem wegen solcher Fragestellungen lese ich keine Bild, Kronen, Blick 🤮usw. Wenn Schwersterkrankte nicht mehr auf Medikamente und/oder Therapien wie Chemo ansprechen, geben sie die Ärzte nicht auf😡😡, sondern behandeln und begleiten sie palliativmedizinisch.

wpDiscuz