Peya/Mektic warten weiter auf ihren ersten gemeinsamen Turniersieg

Peya verpasste in Rio de Janeiro knapp 16. ATP-Doppel-Titel

Sonntag, 25. Februar 2018 | 05:09 Uhr

Alexander Peya hat am Samstag seinen 16. Doppel-Titel auf der Tennis-ATP-Tour knapp verpasst. Der 37-jährige Wiener verlor im Finale von Rio de Janeiro mit seinem kroatischen Partner Nikola Mektic gegen die spanische Paarung David Marrero/Fernando Verdasco 7:5,5:7,8:10. Peya/Mektic müssen damit nach ihrem zweiten Saisonfinale nach jenem in Sofia weiter auf ihren gemeinsamen Premierentitel warten.

Insgesamt war es für Peya bereits das 43. Karriere-Doppel-Finale, 28 Mal ging der Ranglisten-52. dabei als Verlierer vom Platz. Sein letzter Titel bleibt damit jener Anfang Oktober 2017 in Shenzhen, wo er noch mit dem US-Amerikaner Rajeev Ram gespielt hatte. Für Peya/Mektic wäre deutlich mehr drinnen gewesen, sie gaben aber im zweiten Satz eine 4:1-Führung aus der Hand. Marrero/Verdasco verwerteten im Match-Tie-Break nach 1:51 Stunden ihren dritten Matchball.

Verdasco hat damit in der Olympiastadt von 2016 die Chance auf das Double. Zuvor war der Spanier mit einem 6:1,7:5-Erfolg gegen den Italiener Fabio Fognini ins Einzel-Endspiel eingezogen. Dort bekommt es der Viertelfinal-Bezwinger von ÖTV-Star Dominic Thiem am Sonntag mit dem Argentinier Diego Schwarztman zu tun, der sich gegen den Chilenen Nicolas Jarry 7:5,6:2 durchsetzte. Beide haben in Rio noch nie gewonnen.

Für Peya/Mektic bleibt auch wenig Zeit zum Durchschnaufen. Sie kämpfen nächste Woche in Acapulco bei ihrem siebenten Saisonturnier um den ersten Titel.

Von: apa