2:5-Rückstand wurde in Sieg nach Shootout verwandelt

Philadelphia besiegte mit Raffl Boston 6:5 n.P.

Dienstag, 14. Januar 2020 | 09:57 Uhr

Die Philadelphia Flyers mit dem Villacher Michael Raffl haben am Montag in der nordamerikanischen Eishockey-Liga NHL ein Comeback mit einem 6:5-Erfolg nach Penaltyschießen erfolgreich vollendet. Im Heimspiel gegen die Boston Bruins vor über 19.000 Zuschauern im Wells Fargo Center lagen die Flyers bis zur 34. Minute mit 2:5 zurück.

Sean Couturier (34.), Connor Bunnaman (35.) und Travis Sanheim (53.) sorgten für den Ausgleich, im Penaltyschießen traf nur Travis Konecny. Boston, drittbestes Team der Liga, verlor damit auch das siebente Penaltyschießen in dieser Saison. Bruins-Stürmer David Pastrnak baute mit seinem 36. Saisontreffer seine Führung in der Torschützenliste aus.

Hinter Pastrnak folgen Auston Matthews (31) und Alexander Owetschkin (28), der beide Tore zum 2:0-Sieg der Washington Capitals gegen die Carolina Hurricanes erzielte. Der 34-jährige Russe hält damit bei 686 Treffern im Grunddurchgang. Owetschkin setzte sich vom Finnen Teemu Selänne (684) ab, ist nun in der ewigen Torschützen alleiniger Elfter und nur noch vier Tore hinter dem zehntplatzierten Mario Lemieux.

NHL-Ergebnisse vom Montag: Philadelphia Flyers (mit Raffl) – Boston Bruins 6:5 n.P., Washington Capitals – Carolina Hurricanes 2:0, Montreal Canadiens – Calgary Flames 2:0, New York Rangers – New York Islanders 6:2, St. Louis Blues – Anaheim Ducks 4:1.

Von: apa