Tomasz Marczynski setzt sich im Zielsprint durch

Polnischer Doppelsieg auf sechster Vuelta-Etappe

Donnerstag, 24. August 2017 | 18:17 Uhr

Der Pole Tomasz Marczynski hat am Donnerstag die sechste Etappe der Spanien-Rundfahrt für sich entschieden. Der Lotto-Profi setzte sich auf dem 204 km langen Teilstück von Villarreal nach Sagunt im Zielsprint vor seinem Landsmann Pawel Poljanski (Bora) und dem Spanier Enric Mas Nicolau (Quickstep) durch.

Im Roten Trikot des Gesamtführenden bleibt der britische Tour-de-France-Sieger Chris Froome, der mit 26 Sekunden Rückstand auf Etappensieger Marczynski als Achter über die Ziellinie fuhr. Neuer Zweiter ist mit elf Sekunden Rückstand der Kolumbianer Johan Chaves Rubio (Orica). Zwei Sekunden dahinter rangiert Nicolas Roche (BMC) aus Irland.

Der US-Amerikaner Tejay Van Garderen (BMC), der bisherige Gesamt-Zweite, stürzte gleich zweimal und büßte wertvolle Zeit ein. Er landete auf dem 44. Tagesrang und fiel im Klassement an die vierte Stelle zurück. Eine genaue Diagnose seiner Blessuren stand vorerst nicht fest. Nach der Zieldurchfahrt sollte sich Van Garderen einer Röntgenuntersuchung unterziehen.

Keine Spitzenplätze gab es am Donnerstag für das österreichische Trio. Stefan Denifl (Aqua Blue) rollte als Bester mit einem Rückstand von 12:31 Minuten auf dem 90. Platz ins Ziel. Bora-Profi Patrick Konrad kam zeitgleich an der 115. Stelle in Sagunt an. Der Kärntner Marco Haller (Katjuscha), der am Vortag mit Platz sechs überzeugt hatte, landete auf Position 144 (+17:40 min).

Von: APA/dpa