Jubel bei den Flyers

Raffl-Club Philadelphia glich im NHL-Play-off aus

Donnerstag, 27. August 2020 | 10:17 Uhr

Die Philadelphia Flyers haben am Mittwoch im Play-off der National Hockey League (NHL) einen 4:3-Overtime-Sieg über die New York Islanders gefeiert. Damit schaffte der Club des Kärntners Michael Raffl, der 10:18 Minuten Einsatzzeit erhielt, den 1:1-Ausgleich in der “best of seven”-Serie des Eastern-Conference-Halbfinales.

Kevin Hayes (2., 10.) und Sean Couturier (16.) hatten in Toronto für eine frühe 3:0-Führung der Flyers gesorgt. Doch dank Treffern von Anders Lee (32.), Anthony Beauvillier (42.) und Jean-Gabriel Pageau (58.) schafften die Islanders noch den 3:3-Ausgleich, womit die Entscheidung in der Verlängerung fallen musste. Das entscheidende Tor glückte Philippe Myers (63.) bereits nach 2:41 Minuten der Overtime. Das dritte Match der Serie findet bereits in der Nacht auf Freitag (1.00 MESZ) statt.

Tampa Bay Lightning ging mit einem Kantersieg gegen die Boston Bruins im Play-off in Führung. Das Team aus Florida deklassierte beim Turnier in Toronto die beste Mannschaft des Grunddurchgangs mit 7:1 und führt in der Halbfinalserie der Eastern Conference mit 2:1.

In der Western Conference feierte Colorado Avalanche im dritten Duell mit den Dallas Stars den ersten Sieg. Colorado siegte in Edmonton mit 6:4 und verkürzte in der Serie auf 1:2.

Play-off-Ergebnisse der NHL vom Mittwoch (2. Runde/Conference-Halbfinale, “best of seven”):

Eastern Conference in Toronto: Philadelphia Flyers (mit Raffl) – New York Islanders 4:3 n.V. (Stand 1:1), Boston Bruins – Tampa Bay Lightning 1:7 (Stand 1:2)

Western Conference in Edmonton: Dallas Stars – Colorado Avalanche 4:6 (Stand 2:1)

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz