Auf Bronze fehlten Iraschko-Stolz fast 18 Punkte

Rang sechs von Iraschko-Stolz als beste Montag-Platzierung

Montag, 12. Februar 2018 | 17:18 Uhr

Österreich hält nach dem dritten Bewerbstag der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang weiter bei einer Goldmedaille, die Rodler David Gleirscher am Sonntag geholt hat. Für die beste Montag-Platzierung sorgte Skisprung-Ex-Weltmeisterin Daniela Iraschko-Stolz mit Platz sechs. Auf Bronze fehlten der Silbermedaillengewinnerin von 2014 am Montag in Alpensia fast 18 Punkte.

Gold sicherte sich Topfavoritin Maren Lundby aus Norwegen. Chiara Hölzl als Elfte und Jacqueline Seifriedsberger als 13. spielten in der Medaillenvergabe keine Rolle.

In der Biathlon-Verfolgung wurde Simon Eder als bester Österreicher 14., unmittelbar dahinter folgte Julian Eberhard, der am Vortag als Vierter im Sprint nur knapp eine Medaille verpasst hatte, aber durch sechs Strafrunden auf den 15. Rang zurückfiel. Dominik Landertinger belegte Platz 26. Der Sieg ging an Frankreichs Superstar Martin Fourcade. Bei den Damen landeten Katharina Innerhofer und Dunja Zdouc als 40. und 58. im geschlagenen Feld. Gold ging wie im Sprint an die Deutsche Laura Dahlmeier.

Snowboarderin Anna Gasser machten im Slopestyle-Bewerb in Bokwang starke Windböen einen Strich durch die Medaillen-Rechnung. Die 26-jährige Kärntnerin war nach Platz 15 dementsprechend sauer. “Ich bin nicht auf mich selbst böse, ich bin nur böse und enttäuscht, dass es unter den Verhältnissen durchgeführt wurde”, betonte Gasser nach dem Wettkampf bei großteils irregulären Bedingungen. Gold sicherte sich wie vor vier Jahren die US-Amerikanerin Jamie Anderson, womit es zumindest keine Zufallssiegerin gab.

Die rot-weiß-roten Rodlerinnen lagen nach dem ersten Tag nicht im Spitzenfeld. Hannah Prock belegte als beste ÖRV-Dame mit 0,753 Sekunden Rückstand auf die deutsche Halbzeit-Leaderin Natalie Geisenberger vorerst den zwölften Platz, direkt vor Madeleine Egle (+0,918 Sekunden). Für Birgit Platzer endete der olympische Rodelbewerb vorzeitig, sie schied nach einem Sturz aus.

Alpiner Ski-Bewerb hat dagegen noch immer keiner stattgefunden. Nach der Herren-Abfahrt am Vortag ist am Montag auch der Damen-Riesentorlauf aufgrund von zu viel Wind abgesagt worden. Beide Rennen sollen nun am Donnerstag nachgeholt werden.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz