Michael Grabner musste mitansehen, wie seine Mannschaft besiegt wurde

Rangers nach 1:3-Niederlage im NHL-Play-off erstmals zurück

Montag, 17. April 2017 | 11:29 Uhr

Die New York Rangers sind in der ersten Play-off-Runde der National Hockey League (NHL) gegen die Montreal Canadiens ins Hintertreffen geraten. Die Blueshirts verloren am Sonntag im Madison Square Garden 1:3 und liegen in der “best of seven”-Serie vor dem nächsten Heimspiel am Dienstag 1:2 zurück. Michael Grabner, der in den ersten Partien in Montreal jeweils einmal getroffen hatte, ging leer aus.

Matchwinner für die Canadiens war Alexander Radulow. Der Russe erzielte in der 56. Minute das entscheidende 3:0 und verbuchte zudem eine Torvorlage zum vorangegangenen Treffer von Shea Weber (48.) in Überzahl. Das 1:0 war Artturi Lehkonen (38.) ebenfalls im Powerplay gelungen. Für die Rangers betrieb Brady Skjei (58.) in der Schlussphase nur noch Ergebniskosmetik.

“Es ist noch nichts entschieden. Das nächste Spiel wird enorm wichtig”, betonte Radulow nach der starken Vorstellungen seiner Mannschaft, die nur 21 Schüsse auf das Tor von Goalie Carey Price zugelassen hatte. Drei davon gingen auf das Konto von Grabner, der lediglich 10:22 Minuten Eiszeit bekam.

Nur noch einen Sieg vom Aufstieg ins Conference-Halbfinale entfernt sind die Pittsburgh Penguins und die St. Louis Blues. Die Penguins bezwangen die Columbus Blue Jackets auswärts 5:4 nach Verlängerung. Die Blues stellten mit einem 3:1-Heimerfolg gegen Minnesota Wild ebenfalls auf 3:0.

Von: apa