Rapid wird entweder kurz im dem Bus fahren oder in den Flieger steigen

Rapid in Europa-League-Quali wohl gegen Slovan Bratislava

Montag, 23. Juli 2018 | 15:22 Uhr

Rapid Wien startet am 9. August mit einem Auswärtsspiel entweder gegen Slovan Bratislava oder gegen Balzan FC aus Malta in die Fußball-Europacup-Saison. Dies ergab die Auslosung der dritten Europa-League-Qualifikationsrunde am Montag in Nyon. Gewissheit darüber, gegen welchen der beiden Vizemeister es geht, haben die Hütteldorfer erst am 2. August nach dem Zweitrunden-Rückspiel in der Slowakei.

“Mit Balzan könnten wir einen Verein aus Malta bekommen, der uns noch nicht so bekannt ist, Slovan Bratislava ist uns natürlich ein Begriff und hätte den Vorteil, nicht allzu weit zu reisen”, lautete der erste Kommentar von Rapid-Trainer Goran Djuricin unmittelbar nach der Auslosung. “Wir werden beiden Teams natürlich mit dem notwendigen Respekt begegnen und warten jetzt einmal ab, wer schlussendlich unser Gegner wird.”

Slovan Bratislava schaltete in der Auftaktrunde den moldauischen Vertreter Milsami Orhei mit dem Gesamtscore von 9:2 (4:2 auswärts, 5:0 heim) aus. Balzan setzte sich gegen Kesla aus Aserbaidschan mit 5:3 (4:1 heim, 1:2 auswärts) durch. Gegen Slovan spielte Rapid zuletzt 2007 in der zweiten Runde des UI-Cups und stieg damals nach einem 3:1-Heimsieg trotz einer 0:1-Niederlage im Retourmatch in Bratislava auf.

Da Österreichs Rekordmeister bereits zum Trainingsauftakt am 20. Juni den Einzug in die Europa-League-Gruppenphase als erstes großes Ziel ausgegeben hat, soll die erste Hürde auf den Weg dorthin souverän gemeistert werden. Die Grün-Weißen haben auch den Vorteil, dass das über den Aufstieg entscheidende Spiel am 16. August im heimischen Allianz Stadion steigt.

Ob dann auch noch der LASK und die Admira dabei sein werden, ist ungewiss. Die Oberösterreicher würden im Falle des Weiterkommens in der zweiten Quali-Runde gegen Lilleström wohl auf Besiktas Istanbul treffen, da der Süper-Lig-Vierte der abgelaufenen Saison gegen Färöer-Vertreter B36 Torshavn haushoher Favorit ist. Die Admira bekäme es im Erfolgsfall gegen ZSKA Sofia voraussichtlich mit dem FC Kopenhagen, der in der zweiten Runde gegen Stjarnan aus Island spielt, zu tun.

Spieltermine sind für alle Drittrunden-Duelle der 9. und 16. August. Für den Einzug in die Europa-League-Gruppenphase wäre danach auch noch die Play-off-Runde (Spieltermine 23. und 30. August) zu überstehen. Die Auslosung dafür findet am 6. August in Nyon (13.00 Uhr) und damit noch vor Abschluss der dritten Quali-Runde statt.

Von: apa