Real-Verteidiger Sergio Ramos feiert seinen Treffer

Real Madrid holte UEFA-Supercup

Dienstag, 09. August 2016 | 23:37 Uhr

Real Madrid hat sich den ersten Titel der neuen Fußball-Saison gesichert. Der Champions-League-Sieger setzte sich am Dienstag im UEFA-Supercup in Trondheim gegen Europa-League-Gewinner FC Sevilla mit 3:2 nach Verlängerung (2:2,1:1) durch. Für die Entscheidung sorgte Dani Carvajal in der 119. Minute. Sergio Ramos hatte für die Madrilenen erst kurz vor Ende der regulären Spielzeit ausgeglichen.

Den dritten europäischen Supercup-Titel der Clubgeschichte bescherte Real ein Energieanfall von Carvajal. Der Außenverteidiger setzte sich auf der rechten Seite durch und traf mit dem Außenrist ins lange Eck. Davor waren Marco Asensio (21.) und Ramos (90.+3) für die ersatzgeschwächten Königlichen erfolgreich gewesen. Tore von Franco Vazquez (41.) und Jewhen Konopljanka (72./Elfmeter) waren für Sevilla zu wenig.

Zum vierten Mal in Serie triumphierte im Vergleich der beiden Europacup-Sieger der CL-Gewinner. Bereits vor zwei Jahren hatte sich Real gegen Sevilla durchgesetzt (2:0). Die Andalusier haben die Europa League zuletzt dreimal in Serie für sich entschieden. Ihr zweiter UEFA-Supercup nach jenem 2006 blieb ihnen allerdings verwehrt.

Real musste im Lerkendal-Stadion, in dem in zwei Wochen im Europa-League-Play-off gegen Rosenborg auch die Wiener Austria antritt, auf zahlreiche Stars verzichten – darunter die noch urlaubenden Europameister Cristiano Ronaldo und Pepe sowie Gareth Bale oder Toni Kroos. Auch Karim Benzema saß nach Rückenproblemen vorerst nur auf der Bank, im Sturmzentrum agierte an seiner Stelle der von Juventus Turin zurückgekehrte Alvaro Morata.

Unterstützt wurde Morata an den Flügeln von den Youngsters Lucas Vazquez und Asensio. Letzterer betrieb mit einem Traumschuss ins linke Kreuzeck Eigenwerbung. In der vergangenen Saison war der 20-jährige spanische Nationalspieler noch an den Ligarivalen Espanyol Barcelona verliehen.

Sevilla ließ sich im ersten Pflichtspiel unter Neo-Trainer Jorge Sampaoli aber nicht einschüchtern. Die zahlreichen namhaften Abgänge schienen die Andalusier gut überwunden zu haben. Neuzugang Franco Vazquez, aus Palermo gekommen, kam nach Vorarbeit von Vitolo etwas glücklich an den Ball und traf kurz vor der Pause mit links.

Vitolo war auch an der Entstehung des zweiten Sevilla-Tores beteiligt. Der Flügelspieler kam im Duell mit Ramos zu Fall. Den folgenden Elfmeter rollte Konopljanka ins linke Eck. Ramos rettete Real in der Nachspielzeit per Kopf nach Flanke von Lucas Vazquez in die Verlängerung. Selbiges hatte der Verteidiger in ähnlicher Form bereits im gewonnenen Champions-League-Finale 2014 gegen den Stadtrivalen Atletico geschafft.

Auch in der Verlängerung traf Ramos, sein Kopftor wurde aber wegen eines vorangegangenen Foulspiels nicht anerkannt (99.). Real war einem Treffer näher – und wurde am Ende durch Carvajal belohnt. Zidane gelang damit etwas, das vor ihm nur Josep Guardiola, Carlo Ancelotti, Diego Simeone und Luis Enrique gelungen ist – den UEFA-Supercup als Spieler und als Trainer zu gewinnen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz