Cristiano Ronaldo schoss Real ins Halbfinale

Real Madrid mit viel Glück im CL-Halbfinale – Bayern weiter

Mittwoch, 11. April 2018 | 23:09 Uhr

Real Madrid hat den Einzug ins Halbfinale der Fußball-Champions-League in extremis geschafft. Der Titelverteidiger musste sich Juventus Turin nach dem 3:0 im Hinspiel in Turin am Mittwochabend mit 1:3 (0:2) geschlagen geben. Cristiano Ronaldo traf erst in der 97. Minute per Foulelfmeter für die Spanier und ersparte Real damit eine Verlängerung.

Juventus hatte nach Toren von Mario Mandzukic (2., 37.) und Blaise Matuidi (61.) das schier Unmögliche geschafft und den Rückstand ausgeglichen. Das zweite italienische Fußball-“Wunder” nach der Heldentat der AS Roma gegen den FC Barcelona lag in der Luft. Nach dem Elferpfiff in der Nachspielzeit sah Juventus-Kapitän Gianluigi Buffon in seinem vielleicht letzten Champions-League-Spiel wegen Kritik die Rote Karte.

Bayern München ließ nach dem 2:1 im Hinspiel beim FC Sevilla zu Hause keinen Zweifel am Aufsteiger mehr aufkommen. Ohne den nach seinen Rückenproblemen noch geschonten David Alaba erspielte sich der deutsche Rekordmeister ein 0:0 und steht nach einem Jahr Pause wieder im Halbfinale der Königsklasse. Am Dienstag hatten Liverpool und die AS Roma den Einzug in die Vorschlussrunde geschafft. Ausgelost wird das Halbfinale am Freitag (13.00) in Nyon.

Einen Tag nach dem Coup der Roma stand auch Juventus vor einer Sensation. Ronaldo bewies im Duell mit dem eingewechselten Wojciech Szczesny aber Nervenstärke und verwandelte den Elfmeter. Der Superstar hat in der Königsklasse damit auch im elften Spiel in Folge getroffen. Medhi Benatia hatte Lucas Vazquez zuvor im Strafraum von hinten umgestoßen. Ein umstrittener Strafstoß.

Juve hatte zuvor alles in die Waagschale geworfen. Nach frühen Toren in den Dienstag-Spielen ließen sich auch die Turiner nicht lumpen. Sami Khedira fand per Flanke den von Reals Abwehr vernachlässigten Mandzukic, der per Kopf keine Probleme hatte. 80 Sekunden waren da erst im Bernabeu-Stadion gespielt. In einer turbulenten Anfangsphase scheiterte Ex-Real-Profi Gonzalo Higuain dann im Rutschen an Madrids Schlussmann Keylor Navas, auf der anderen Seite fand Gareth Bale in Buffon seinen Meister.

Bale hatte von Zidane den Vorzug vor Karim Benzema erhalten, Kapitän Sergio Ramos fehlte aufgrund einer Gelb-Sperre. Bei Juve fiel mit dem im Hinspiel ausgeschlossenen Paulo Dybala die gefährlichste Offensivkraft aus, die “Alte Dame” versuchte sich auch ohne den Argentinier im Pressing und riskierte dabei. Isco scheitete zunächst noch an Altmeister Buffon, ehe sich Mandzukic ein zweites Mal erfolgreich hochschraubte. Im Luftduell mit Dani Carvajal hatte der Kroate deutliche Vorteile und traf zum zweiten Mal an diesem Abend per Kopf.

Von Ronaldo war in dessen 150. Spiel in der Champions League vorerst wenig zu sehen. Der Portugiese trat erst in den Schlussminuten der ersten Spielhälfte deutlicher in Erscheinung. Nach einem Foul an Ronaldo samt anschließendem Freistoß in der Nachspielzeit war Buffon einmal geschlagen, Raphael Varane traf per Kopf aber nur die Latte.

Zidane reagierte mit einem Doppeltausch, neben Casemiro musste auch Bale vom Feld. Real präsentierte sich nun entschlossener in seinen Aktionen, fing sich aber noch Gegentor Nummer drei ein. Nach einer Flanke von Douglas Costa patzte Navas fürchterlich, Matuidi staubte ab. Juve war zumindest auf Kurs Verlängerung. Real versuchte weiter, selbst einen Torerfolg zu erzwingen. Buffon verteidigte mit etwas Glück aber seine Torsperre – bis zur folgenschweren 93. Minute.

Die Bayern dürfen weiter vom unter Jupp Heynckes bereits 2013 erreichten Triple träumen. Der 72-Jährige erlebte mit Deutschlands altem und neuem Meister gegen Sevilla einen weitgehend ruhigen Abend. Sevilla versuchte zwar noch einmal, das Ruder herumzureißen, ließ die letzte Konsequenz aber vermissen. So hatten die Münchner die besseren Chancen. Franck Ribery, der gemeinsam mit Arjen Robben die kombiniert 69-jährige Flügelzange bildete, scheiterte an Sevilla-Torhüter David Soria (38.). Dann rettete Jesus Navas vor dem einschussbereiten Franzosen (40.).

Glück hatten die Bayern nach einer Stunde, als ein Joaquin Correa per Kopf nur Metall traf (59.). Ansonsten waren die Hausherren die gefährlichere Elf und spielten das Ergebnis über die Zeit. In den vergangenen vier Saisonen waren die Bayern in der Champions League jeweils an spanischen Gegnern gescheitert.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Real Madrid mit viel Glück im CL-Halbfinale – Bayern weiter"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
6079_Smith_W
6079_Smith_W
Superredner
10 Tage 17 h

Grossartiges Spiel von Juve, schade dass sie es mit dem Aussetzer zum Schluss vermasselt haben.

Leider wirds so wie in der Formel1, es gewinnt den Tietel immer der gleiche.

Ralph
Ralph
Superredner
10 Tage 16 h

welchen tietel?

1litermuelch
1litermuelch
Grünschnabel
10 Tage 7 h

Idiot…. wer wurn do net durchdrahnen!!!

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
10 Tage 9 h

setta scheiß putega. eppes will uanfoch nit das dr buffon dei CL gwinnt

Tantemitzi
Tantemitzi
Superredner
10 Tage 8 h

i hon mir is gleiche gidenkt!   i schick in Buffon amol a Druckale😍

1litermuelch
1litermuelch
Grünschnabel
10 Tage 7 h

I kannt den schiedsrichter 😡😡😡
Wurscht ☹️
Het kuan ondre monnschoft drrichtet auser juve in bernabeo. Bin stolz af juve finoallafine⬜️⬛️

Steinbock 1
Steinbock 1
Neuling
10 Tage 5 h

Real Hot immer Glück u an morsch orscht

wpDiscuz