Es ist angerichtet für den Finaleinzug

Real Madrid nahm in München Kurs auf CL-Titelverteidigung

Donnerstag, 26. April 2018 | 12:34 Uhr

Real Madrid hat am Mittwoch den Grundstein zur nächsten erfolgreichen Titelverteidigung in der Fußball-Champions-League gelegt. Mit dem 2:1-Auswärtssieg im Semifinal-Hinspiel gegen den FC Bayern steht die Tür zum Einzug ins Finale am 26. Mai in Kiew weit offen. Dort könnte es den dritten Triumph in Serie, gleichzeitig den vierten in den vergangenen fünf Jahren, geben.

Angesichts der Darbietung in der Allianz Arena dürfte Real im Rückspiel am Dienstag in Madrid allerdings noch ein beschwerlicher Weg bevorstehen. Spaniens Rekord-Champion präsentierte sich nicht in Bestform und war gegen Bayerns Chancenvernebler nicht gerade vom Pech verfolgt. “Das Ergebnis ist schon etwas glücklich”, gab Mittelfeldspieler Toni Kroos zu.

Der Ex-Bayern-Profi forderte für das Retourmatch eine Steigerung. “Wir haben gut gearbeitet, können aber besser Fußball spielen.” Seine Mannschaft war durch einen Fehler von Goalie Keylor Navas in Rückstand geraten – der Costa Ricaner hatte sich von Joshua Kimmich aus spitzem Winkel überraschen lassen. “In so einer Situation muss man ruhig bleiben. Man benötigt Persönlichkeit, um da rauszukommen. In der zweiten Hälfte habe ich dazu beigetragen, dass wir gewinnen”, sagte Navas mit Hinweis auf einige Glanzparaden.

Seine Mannschaft hält nun bei der Rekordzahl von 150 Siegen in der Champions-League-Geschichte, und auch Cristiano Ronaldo stellte eine neue Bestmarke auf. Zwar enttäuschte der Portugiese in München und ging erstmals nach elf “Königsklasse”-Partien leer aus, doch immerhin durfte der 33-Jährige über seinen 99. Eliteliga-Sieg jubeln, womit er Iker Casillas (98) übertrumpfte.

Kroos verteidigte Ronaldos Auftritt: “Auch er hat gearbeitet, war aber natürlich auch die alleinige Spitze, was bewusst so gewählt war, weil Bayern schon sehr offensiv agierte.”

Mit den angriffslustigen Münchnern hatte Real teilweise große Probleme. “Wir waren zwischenzeitlich angeschlagen. Doch niemand hat gesagt, dass es einfach werden würde. Die Leute erwarten, dass wir 3:0 gewinnen, aber es ist verdammt kompliziert”, betonte Kapitän Sergio Ramos und ergänzte: “Der erste Schritt ist gemacht, jetzt müssen wir das nach Hause schaukeln. Für den Moment haben wir noch nichts erreicht. Wir müssen Ruhe bewahren und haben größten Respekt vor den Bayern.”

Allein schon aufgrund der Erlebnisse aus dem Vorjahr ist bei den Madrilenen Vorsicht angesagt. Damals wurde das Viertelfinal-Hinspiel in München ebenfalls mit 2:1 gewonnen, dann jedoch schaffte Real erst in der Verlängerung und dank umstrittener Schiedsrichter-Entscheidungen den Aufstieg.

Ein neuerliches Zitterspiel will Coach Zinedine Zidane unbedingt vermeiden, weshalb er seine Spieler schon vorsorglich ermahnte: “Wir werden kämpfen müssen, nichts ist entschieden. Im Fußball kann man nicht sagen, dass nach dem Hinspiel alles vorbei ist. Wir sind glücklich über den Sieg, werden im Rückspiel aber leiden müssen”, sagte der Franzose und nannte das Duell mit Juventus als Beispiel. Im Viertelfinale gewann Real in Turin 3:0, schaffte dann aber im Estadio Bernabeu nur aufgrund eines Last-Minute-Elfmeters von Ronaldo eine 1:3-Niederlage und damit den Aufstieg.

Ein Blick auf die Statistik gegen die Bayern muss Real aber nicht unbedingt Angst einflößen. In den jüngsten drei K.o.-Duellen setzten sich immer die Spanier durch und siegten dabei jeweils in München. Es sind dies die einzigen Niederlagen des deutschen Meisters in den vergangenen 26 Champions-League-Heimpartien.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz