Rafael Nadal kann erst am Donnerstag wieder angreifen

Regen war für Nadal und Co. in Paris Spielverderber

Mittwoch, 06. Juni 2018 | 21:28 Uhr

Der Regen war am Mittwochabend bei den mit 39,197 Mio. Euro dotierten French Open in Paris der Spielverderber. Während die ausständigen Damen-Viertelfinali gespielt werden konnten, mussten die beiden Herren-Viertelfinali zwischen Rafael Nadal (ESP-1) und Diego Schwartzman (ARG-11) sowie Marin Cilic (CRO-3) und Juan Martin Del Potro (ARG-5) abgebrochen werden.

Eine Schlagzeile lieferte der Zwischenstand auf dem Center Court zwischen Nadal und Schwartzman aber dennoch: Nadal hatte den ersten Satz mit 4:6 verloren und damit eine beeindruckende Serie abgeben müssen: Seit seinem Viertelfinal-Aus gegen Novak Djokovic 2015 hatte Nadal, wenn er einen Satz zu Ende gespielt hat, 37 Sätze en suite gewonnen.

Damit bleibt weiter Björn Borg in dieser Wertung voran: Dem legendären Schweden war es von 1979 bis 1981 gelungen, 41 Sätze in Roland Garros in Folge zu gewinnen. Für Nadal wohl wichtiger war aber, dass er nach der ersten Regenunterbrechung bei 4:6,2:3 auch im zweiten Satz schon mit Break zurückgelegen war, aber nach der Pause stark zurückkam und klar auf Kurs Satzausgleich (5:3,30:15 bei eigenem Service) lag.

Im zweiten Viertelfinale war der erste Satz noch gar nicht vorüber: Nach 71 Minuten Spielzeit zwischen Cilic und Del Potro hieß es im Tiebreak 5:5. Um 19.30 Uhr Ortszeit entschied man sich zur Absage des Restprogramms, die Spiele werden am Donnerstag fortgesetzt.

Von: apa