Mehr als 200 Athleten am Start

Reiterer und Thaler gewinnen den 21. Soltn-Berghalbmarathon

Sonntag, 25. September 2022 | 15:02 Uhr

Jenesien – Andreas Reiterer und Edeltraud Thaler haben am späten Sonntagvormittag am 25. September den Soltn-Bergmarathon in Jenesien, die vorletzte Runde der Top-7-Laufserie 2022, gewonnen. Lia Patscheider und Christian Lang triumphierten indes beim zehn Kilometer langen Soltn-Run. Der Tag auf dem Hochplateau war ein wahres Lauffest, an dem mehr als 200 Athleten teilnahmen.

Andreas Reiterer gewann den Soltn-Bergmarathon (21,1 Kilometer, 520 Höhenmeter), der von den Soltnflitzern der Amateursportgemeinschaft Jenesien/Raiffeisen organisiert wurde, ohne ein einziges Mal die Spitzenposition herzugeben. Der ASV Telmekom/Asics-Athlet setzte sich bereits auf den ersten Kilometern von seinen Konkurrenten David Andersag (A.S.C. Berg) und Ludovico Palmieri ab und erreichte das Ziel in 1:17.09 Stunden. „Das Rennen lief sehr gut. Ich habe versucht, sofort anzugreifen, weil der erste Abschnitt derjenige mit dem größten Höhenunterschied war. Ich dachte, dass ich am Anstieg eine gute Zeit machen müsste, weil die anderen vielleicht im Flachen stärker sein würden als ich. Auch im flachen Teil war ich gut und es ist optimal verlaufen”, sagte der Vorjahresdritte.

hk media

Bei idealem Rennwetter erreichte der Top7-Gesamtführende David Andersag von Kardaun die Ziellinie drei Minuten nach Reiterer (1:20.13 Stunden). Auf der dritten Stufe des Podiums stand Ludovico Palmieri. Letzterer beendete in 1:22.16 Stunden das Rennen, das von Jenesien aus auf unbefestigten Wegen durch die Wälder und Wiesen des Soltn führte, bevor er nach Jenesien zurückgeht.

Ein Überraschungssieg für Thaler

Bei den Damen überquerte Edeltraud Thaler (ASV Telmekom Team Südtirol) als Erste die Ziellinie. Strahlend und ungläubig beendete die Athletin aus Lana das Rennen in 1:37.32 Stunden. „Es war wirklich eine Überraschung, sowohl für mich als auch für alle anderen. Ich hätte nie gedacht, dass ich gewinnen würde. Das Rennen lief gut, die Temperaturen waren ideal zum Laufen. Ich kannte die Strecke nicht im Detail, weil ich dieses Rennen seit vielen Jahren nicht mehr bestritten habe“, sagte die zufriedene Athletin im Ziel, die ihren Erfolg von vor 11 Jahren wiederholen konnte.

Wenige Minuten später erreichte Gerlinde Baldauf (ASV Rennerclub Vinschgau) das Ziel, die als einzige weitere Athletin unter der Marke von einer Stunde und vierzig Minuten blieb (1:39.50 Stunden). Dritte wurde Natalie Andersag (A.S.C. Berg, 1:43.52 Stunden), die wie ihr Bruder David derzeit die Top7-Serie anführt. Vierte wurde Elena Carraro, gefolgt von Petra Pircher, die mit einer guten Leistung ihren letzten Halbmarathon beendete.

Lang und Patscheider gewinnen den Soltn-Run

Pünktlich um 10.30 Uhr starteten die Athleten des SoltnRun, der heuer schon zum vierten Mal stattfand, am Soltn. Der schnellste Läufer beim 10-Kilometer-Lauf mit 140 Metern Höhenunterschied war Christian Lang, der seine Konkurrenten mit einer Zeit von 35.12,65 Minuten schlug. Bei den Damen erreichte Lia Patscheider vom ASV S.G. Eisacktal Raiffeisen in 36.32,45 Stunden als Erste das Ziel im Reitzentrum von Jenesien.

Die zehn Kilometer lange Strecke vom Soltn zum Reitsportzentrum Jenesien wurde auch von einer großen Anzahl an Amateuren in Angriff genommen, die die Strecke zum reinen Vergnügen absolvierten. „Wir freuen uns, dass zahlreiche Sportler und Hobbyläufer an unserer Veranstaltung teilgenommen haben. Alles lief gut und sogar das Wetter spielte mit. Ich möchte allen unseren Freiwilligen für ihren unermüdlichen Einsatz danken. Mein Dank gilt auch unseren Sponsoren und Partnern, die mit ihrer Unterstützung diese Veranstaltung erst möglich machen“, sagte der Leiter des Organisationskomitees, Jürgen Wieser, nach der Veranstaltung.

Nach dem Soltn-Berghalbmarathon neigt sich auch die Top7-Laufserie ihrem Ende entgegen. Die letzte Etappe ist der AgeFactor Run am Samstag, den 22. Oktober, in Branzoll.

Soltn-Berghalbmarathon, Ergebnisse Damen:
1. Edeltraud Thaler (Telmekom Team Südtirol) 1:37.32 Stunden
2. Gerlinde Baldauf (Rennerclub Vinschgau) 1:39.50
3. Natalie Andersag (ASC Berg) 1:43.47
4. Elena Casaro (ASV Toblach 2000) 1:44.47
5. Petra Pircher (ASC Laas Raiffeisen) 1:45.18

Soltn-Berghalbmarathon, Ergebnisse Herren:
1. Andreas Reiterer (Telmekom/Asics) 1:17.09 Stunden
2. David Andersag (ASC Berg) 1:20.13
3. Ludovico Palmieri (1:22.16)
4. Fabian Pichler (Telmekom Team Südtirol) 1:25.46
5. Christoph Ties (Telmekom Team Südtirol) 1:26.03

Soltn-Run, Ergebnisse Damen:
1. Lia Patscheider (SG Eisacktal Raiffeisen) 36.32 Minuten
2. Lena Göller (SC Meran) 41.10
3. Maria Moser (Lauffreunde Sarntal) 43.02
4. Karolina Rosa Thaler (Lauffreunde Sarntal) 44.37
5. Mirka Lorenzani (ASC Laas Raiffeisen) 44.48

Soltn-Run, Ergebnisse Herren:
1. Christian Lang (Runcard) 35.12 Minuten
2. Anton Tobias (SG Eisacktal) 35.54
3. Arnold Hiller (ASV Afing) 36.05
4. Sebastian Artelt (ASD Südtirol Teamclub) 36.34
5. Hugo Barbosa (Vidativa Brasil) 37.26

Ehrentafel Soltn-Berghalbmarathon
2022: Andreas Reiterer (Telmekom/Asics) 1:17.09 / Edeltraud Thaler (Telmekom Team Südtirol) 1:37.32
2021: Michael Hofer (ASV Deutschnofen) 1:17.32 / Andrea Schweigkofler (SC Meran) 1:37.46
2020: Wegen der Covid-Pandemie vorzeitig abgesagt
2019: Michael Hofer (ASV Deutschnofen) 1:17.58 / Natalie Andersag (ASC Berg) 1:32.49
2018: Hannes Rungger (Sportler Team) 1:19.08 / Kathrin Hanspeter (ASC Lauffreunde Sarntal) 1:32.03
2017: Khalid Jbari (Athletic Club 96 Alperia) 1:18.13 / Petra Pircher (ASV Rennerclub Vinschgau) 1:31.36
2016: Said Boudalia (GS La Piave 2000) 1:16.31 / Petra Pircher (ASV Rennerclub Vinschgau) 1:32.53
2015: Said Boudalia (Atl. Biotekna Marcon) 1:14.57 / Agnes Tschurtschenthaler (ASV Sterzing) 1:22.31
2014: Gerd Frick (Telmekom Team Südtirol) 1:16.08 / Kathrin Hanspeter (ASC Lauffreunde Sarntal) 1:27.35
2013: Gabriele Abate (GS Orechiella Garfagna) 1:15.30 / Antonella Confortola (GS Forestale) 1:27.35
2012: Gabriele Abate (GS Orechiella Garfagna) 1:13.59 / Renate Rungger (GS Forestale) 1:29.49
2011: Hannes Rungger (Sportler Team) 1:15.04 / Edeltraud Thaler (Telmekom Team Südtirol) 1:34.09
2010: Gerd Frick (Telmekom Team Südtirol) 1:16.27 / Francesca Iachemet (Atl. Trento) 1:32.34
2009: Emanuele Manzi (Forestale Roma) 1:14.36 / Francesca Iachemet (Atl. Trento) 1:32.10
2008: Hannes Rungger (Atl. Brugnera Friuli) 1:14.42 / Renate Rungger (C. Forestale Roma) 1:24.00
2007: Jonathan Wyatt (NZL) 1:12.52 / Pierangela Baronchelli (Jaky Tech Alpuana) 1:27.51
2006: Jonathan Wyatt (NZL) 1:12.30 / Antonella Confortola (C. Forestale Roma) 1:27.10
2005: Elisha Sawe (LCC Wien) 1:10.55/ Antonella Confortola (C. Forestale Roma) 1:27.41
2004: Antonio Molinari (Atl. Trento) 1:13.56 / Irene Senfter (Full Sport Naturafit) 1:34.33
2003: Marco Gaiardo (Atl. Trento) 1:11.44 / Antonella Confortola (C. Forestale Roma) 1:22.19
2002: Antonio Molinari (Atl. Trento) 1:12.04 / Sylvia Alber (SC Laas) 1:37.22
2001: Lucio Fregona (C. Forestale Roma) 1:13.36 / Waltraud Untersteiner (Südtiroler Laufverein) 1:45.11
2000*: Georg Brunner (SV Niederdorf) 53.02 / Renate Rungger (Südtirol Team Raiffeisen) 1:02.12
1999*: Giordano Zanotti (US Quercia) 52.32 / Elisabeth Singer (Union Raika Linz) 1:05.19
1998*: Rudolf Reitberger (PSV Linz) 51.14 / Maria Grazia Roberti (C. Forestale Roma) 59.10
1997*: Gerd Frick (LGS Raiffeisen) 53.28 / Margareth Weissensteiner (LGS Raiffeisen) 1:06.35
1996*: Ulrich Gross (SV Mölten Raiffeisen) 53.36 / Daniela Rosini (AS Merano) 1:13.45
* von 1996 bis 2000 Internationaler Berglauf auf einer Strecke von 13,7 Kilometern

Weiteres Programm der Top-7-Laufserie 2022
Sonntag, 25. September 2022: Soltn-Berghalbmarathon
Samstag, 22. Oktober 2022: AgeFactor-Run Branzoll

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
tiger
tiger
Tratscher
2 Monate 11 Tage

Gewaltig bravo super Leistung 👏👏💪

wpDiscuz