Gregg Popovich hält nun bei 1.336 Siegen als NBA-Chefcoach

Rekordsieg für Coach Popovich in der NBA

Samstag, 12. März 2022 | 09:53 Uhr

Die San Antonio Spurs haben am Freitag (Ortszeit) in der National Basketball Association (NBA) ein schon verloren geglaubtes Spiel noch für sich entschieden und ihren Coach Gregg Popovich mit einem alleinigen Rekord beschenkt. Beim 104:102 gegen Utah Jazz lieferte Jakob Pöltl erneut ein Double-Double ab. Der Center aus Wien markierte 15 Punkte (elf davon im Schlussviertel) und elf Rebounds. Außerdem standen für ihn zwei Blocks und ein Assist in 28:31 Einsatzminuten zu Buche.

Utah war zu Beginn des Schlussviertels bereits mit 81:66 vorangelegen. Danach ging ein Ruck durch die Reihen der Texaner. Gregg Popovich feierte den 1.336. Sieg als Coach in der regulären NBA-Saison. Der 73-Jährige übertraf damit Don Nelson und ist alleiniger Rekordhalter. “Wir alle haben Anteil an diesem Rekord. Es ist nicht meiner, es ist unserer, hier in dieser Stadt”, sagte Popovich, der von seinen Spielern nach Schlusspfiff einige Minuten lang auf dem Parkett gefeiert wurde.

“Es war eine Ehre, an diesem historischen Sieg von Coach Pop teilhaben zu dürfen”, erklärte Pöltl, der mit seinem Team bereits am Samstag die Indiana Pacers empfängt. Popovich betreut die Spurs seit 1996, fünfmal wurde er mit San Antonio Meister. Nelson bezeichnete Popovich als “großartigsten Trainer” und fügte an: “Als ich ihn als Co-Trainer engagiert habe (1992 bei den Golden State Warriors/Anm.), dachte ich, er könnte etwas von mir lernen. Aber ich habe mehr von ihm gelernt als er von mir, das steht fest.”

Während Popovich nun ganz oben steht, nimmt LeBron James Kurs auf Platz zwei in der ewigen NBA-Punkteliste. Der Superstar führte seine zuletzt strauchelnden Los Angeles Lakers mit 50 Zählern zu einem 122:109 gegen die Washington Wizards. Erst vor knapp einer Woche hatte der 37-Jährige mit 56 Punkten gegen Golden State seine Extraklasse unter Beweis gestellt. Mit 36.793 Karrierepunkten fehlen ihm nur noch 135 Zähler auf den zweitplatzierten Karl Malone. Spitzenreiter ist Kareem Abdul-Jabbar mit 38.387.

NBA-Leader Phoenix Suns musste sich unterdessen überraschend den Toronto Raptors geschlagen geben. 112:117 lautete der Endstand. Gary Trent Jr. erzielte 42 Punkte für die Kanadier.

NBA-Ergebnisse vom Freitag: San Antonio Spurs (Pöltl 15 Punkte, 11 Rebounds) – Utah Jazz 104:102, Orlando Magic – Minnesota Timberwolves 118:110, Atlanta Hawks – LA Clippers 112:106, Boston Celtics – Detroit Pistons 114:103, Miami Heat – Cleveland Cavaliers 117:105, Houston Rockets – Dallas Mavericks 100:113, Memphis Grizzlies – New York Knicks 118:114, New Orleans Pelicans – Charlotte Hornets 120:142, Phoenix Suns – Toronto Raptors 112:117, Los Angeles Lakers – Washington Wizards 122:109

Von: APA/dpa